Johann Sebastian und der Wolf

Musikalisch-historisches Theaterstück um die richtige Stimmung ("Wolfs-Quinte")

Johann Sebastian Bach und der Klavierfabrikant Gottfried Silbermann treffen sich zufällig in der Kirche St. Johannis zu Curslack. Es entsteht ein Disput über die Frage, ob ein Instrument mitteltönig oder temperiert gestimmt sein muss. Ein Überraschungsgast bringt auch noch eine Flöte ins Spiel und so ist die Verwirrung perfekt.

Der Zuschauer erfährt in diesem humorvollen Stück, in wieweit die Wolfsquinte den Zuhörer das Fürchten lehren kann.

Die Kirche St. Johannis zu Curslack besitzt als einzige Kirche im Norden noch eine mitteltönig gestimmte Orgel.

Komponisten / Werk

| An der mitteltönigen Orgel von 1622 und an der temperiert gestimmten Orgel von 1739 (Führer 1968) werden Werke miteinander verglichen

Mitwirkende (Vokalsolisten)

Thorsten Schmidt | Sprecher
Ulrich Stiegler | Sprecher

Mitwirkende (Instrumentalsolisten)

Natalia Uzhvi | Orgel
Uta Leber | Orgel
Ulrich Stiegler | Querflöte


Tickets und Vorverkaufsstellen

Eintritt Frei

Spenden Kollekte erbeten


Weitere Informationen

Veranstalter Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Johannis zu Curslack

Leitung Ute und Thorsten Schmidt

Ort St. Johannis zu Curslack Curslacker Deich 142, 21039 Hamburg Weitere Veranstaltungen an diesem Ort

zurück