Freitag, den 15. März 2019 findet die Gerichtsverhandlung statt, in der entschieden wird ob sich Kersten Artus durch die Nennung des Namens eines fanatischen Abtreibungsgegners in der Öffentlichkeit strafbar gemacht hat.

Der Termin war eigentlich bereits für Februar angesetzt, berichtet hatte z. B. das Hamburger Abendblatt: 
"Yannic Hendricks unternimmt viel, um seinen Namen aus der Öffentlichkeit herauszuhalten. Journalisten und Blogger, die den Abtreibungsgegner namentlich nannten, ließ er bereits von einem Kölner Anwaltsbüro abmahnen. Weiterlesen...

Pressemitteilung: Katholische Frauen für ein solidarisches Europa

Köln, 28.01.2019 – Mit Blick auf die bevorstehende Europawahl rufen die deutschsprachigen katholischen Frauenverbände zum Einsatz für ein solidarisches Europa auf. Gemeinsam appellieren deren Vorstände aus Deutschland, Österreich, Südtirol und der Schweiz an ihre rund eine Million Verbandsmitglieder, sich für ein friedvolles Europa einzusetzen. Weiterlesen...

Abendveranstaltung zu den Europawahlen am 4. April 

Die Internationale Christliche Frauengruppe St. Georg veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Ökumenischen Forum Christlicher Frauen Europas (ÖFCFE) am 4. April ab 18 Uhr in der Katholischen Portugiesischen Mission (Am Mariendom 5, 1. Etage) einen Abend zu den Europawahlen, die in diesem Jahr - angesichts des sich rapide wandelnde sozialen Klimas und und der Veränderungen beim Zusammenhalt Europas - eine herausragende Bedeutung haben. Gerade in diesen Zeiten ist es wichtiger denn je, sich mit dem gemeinsamen Haus Europa zu beschäftigen und daraus resultierend informiert zu wählen. Wir sollten die Wahl diesmal nicht den anderen überlassen!!! Weiterlesen...

Wahlprüfsteine zur Wahl zum Europäischen Parlament am 26. Mai 2019

Sie als Bürger und Bürgerin haben das Recht und die Möglichkeit, den Ausgang der Wahl zum Europäischen Parlament zu beeinflussen. Diese Wahlprüfsteine mögen Sie anregen, die Kandidaten und Kandidatinnen, die auf den Wahllisten der Parteien stehen, um Auskünfte zu bitten und kritisch zu befragen, wofür sie im Falle ihrer Wahl in das Europäische Parlament eintreten werden. Die europapolitischen Wahlprogramme der Parteien finden Sie im Internet, auch die Listen mit den Kandidat*innen. Weiterlesen...

100 Jahre Frauenwahlrecht 1919 bis 2019 - Stimmen aus dem Hamburger Parlament

oder 
wie männliche Abgeordnete spontan mit Zwischenrufen auf Reden von weiblichen Abgeordneten reagierten (und sich in ihren eigenen Reden auf die Vorrednerin bezogen).
Eine kleine Auswahl von 1922 bis 2018 (Stand: Dezember 2018)
Recherchiert und zusammengestellt von Dr. Rita Bake. Weiterlesen...

Feministischer Streik am 8. März um 12:30 Uhr auf dem Hamburger Rathausmarkt

Ohne uns steht die Welt still! Schließ dich an !
Du hast auch keine Lust mehr immer dafür verantwortlich zu sein, das Abendessen zu kochen oder die Kinder von der Schule abzuholen?! Unterbesetzt in einem anspruchsvollen Job im Krankenhaus zu schuften und dafür auch noch schlecht bezahlt zu werden? Einen diskriminierenden Spruch zu kassieren, dafür was du anhast oder wie du aussiehst?! Dich dafür zu rechtfertigen mit wem du Sex hast und wann du schwanger werden willst und wann nicht?!  Ein Redebeitrag von Dr. Michaela Will und Delphine Takwi (Afrikanisches Zentrum Borgfelde) ist für 12:50 Uhr geplant !
SCHLIESS DICH AN! STREIK MIT UNS! Weiterlesen...
Plakat zum Herunterladen
Flyer zum Herunterladen

 

One Billion Rising am 14. Februar  -  Motto 2019: BEWEGEN, ERHEBEN, LEBEN

Millionen von Frauen bekommen am 14. Februar am Valentinstag Blumen oder andere Geschenke. Millionen anderer Frauen machen nicht nur an diesem Tag Erfahrung mit Gewalt, mit Schmerzen, die ihnen oft von vertrauten Männern/Partnern zugefügt werden. Weiterlesen...

Juristinnenbund fordert Abschaffung von § 219a StGB und legt eigenen Regelungsvorschlag vor (31.01.2019)

Der Deutsche Juristinnenbund e.V. (djb) formuliert in seiner heute veröffentlichten Stellungnahme zum Referentenentwurf des Bundesjustizministeriums "Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Information über einen Schwangerschaftsabbruch" vom 28. Januar 2019 und zum Eckpunktepapier zur "Verbesserung der Information und Versorgung in
Schwangerschaftskonfliktlagen" vom 12. Dezember 2018 erhebliche verfassungsrechtliche Bedenken gegen die geplante Ergänzung von § 219a StGB. Weiterlesen...

 

Stellungnahme Landesfrauenrat Hamburg e.V. zu der Kompromiss –Lösung § 219a vom 29. Januar 2019 (30.01.2029)

Der Landesfrauenrat Hamburg missbilligt den Kompromiss der großen Koalition zu § 219a „Werbung für den Abbruch der Schwangerschaft“. 
In den letzten Monaten haben tausende von Frauen bei Demonstrationen und per Schreiben an Politikerinnen und Politiker die Streichung des o.g. Paragrafen aus dem StGB gefordert. Frauenverbände, auch der Landesfrauenrat Hamburg e.V. haben engagiert gegen dieses überalterte Gesetz gekämpft. Weiterlesen...

Nordkirche wird weiblicher - Bischöfin, Pastorin - Pröpstin?

Kirsten Fehrs, Ulrike Hillmann, Kristina Kühnbaum-Schmidt – drei Frauen, die in der Nordkirche wichtige Ämter bekleiden. Die evangelische Kirche wird weiblicher, in Hamburg ebenso wie anderswo im Norden. 2017 lag der Anteil von Frauen im Pfarramt bei 44 Prozent. 2030 könnten es nach Schätzungen bis zu 60 Prozent Pastorinnen sein. Doch die Gleichstellung hat noch nicht überall Einzug gehalten. Weiterlesen...

Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

Femizid beenden
Weltweit werden Frauen getötet, weil sie Frauen sind.
Ihre Mörder sind überwiegend Männer, oftmals der eigene Partner. Allein in Deutschland wurden laut der aktuellen polizeilichen Kriminalstatistik von 2016 in dem genannten Jahr 357 Frauen von ihren Partnern ermordet, Tendenz steigend! Die Täter und Opfer kommen aus allen Gesellschaftsschichten. Die Täter demonstrieren mit ihrer Tat Macht und Kontrolle über Leben und Tod der Frauen. Weiterlesen...

Frauenherbstmahlzeit - Gleichstellung in der Finanz- und Haushaltspolitik

Am Sonntag feierte der Landesfrauenrat Hamburg e.V., Hamburgs größte Frauenlobby, die 11. Frauenherbst-
mahlzeit.
Vor 150 Frauen referierte Professorin Christine Färber, empirische Sozialforscherin an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften und Hammonia-Preisträgerin 2018, zu dem Thema „Gleichstellung in der Finanz- und Haushaltspolitik- Bilanz und Perspektiven nach 100 Jahren Frauenwahlrecht“. Weiterlesen...

#EvFrauen*amWerk4.0

Am 03.11. berichtete Pastorin Anne Wehrmann-Kutsche in Pinneberg aus ihrer Dissertation. Diese beschäftigt sich mit dem Frauenwerk der Nordkirche. Unter dem Thema #EvFrauen* ging es z.B. um Frauenarbeit und die Genderarbeit als Teil dessen. Aus den Interviews, welche Anne mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Frauenwerks durchführte, formulierte sie Ziele und Herausforderungen. Als Absicht gelte es Frauen zu stärken und Zuschreibungen aufzubrechen. Diesem gegenüber stehen ein hoher Rechtfertigungsdruck und eine kritische Selbstthematisierung, so zeigten es die Interviews.
Anne Wehrmann-Kutsche formulierte ein Plädoyer für eine gelassene und offene Konzeption der Frauenarbeit, welche gleichzeitig Schutzräume für Frauen bewahrt. Mit dem Fazit "Zwischen hyper-sensibel und un-irritierbar" beschrieb sie den Umgang der #EvFrauen* mit aktuellen Herausforderungen.

 

Auftaktveranstaltung: Gewalt kommt nicht in die Tüte - 10 Jahre Brötchentütenkampagne 2018
Hamburger Bäcker*innen verteilen 40 000 Brötchentüten mit der Botschaft "Gewalt kommt nicht in die Tüte"
Schirmherrin: Bischöfin Kirsten Fehrs

HAMBURG. Gewalt ist in vielen Familien trauriger Alltag. Jede vierte Frau in Deutschland erlebt mindestens einmal körperliche und sexualisierte Gewalt. Allein in der Hansestadt meldeten sich im Jahr 2017 bei 13 Hamburger Beratungs- und Schutzeinrichtungen mehr als 5700 betroffene Ferauen und Kinder. Weiterlesen...
Siehe auch Flyer

 

§ 219a: Resolution der Frauendelegiertenkonferenz der Nordkirche

Die Delegierten der Frauendelegiertenkonferenz der Nordkirche bekräftigen die Positionierung des Frauenwerks der Nordkirche vom 1. Mai 2018 zur Streichung des §219a des Strafgesetzbuches. Im Anschluss und in perspektivischer Erweiterung beschließen die Delegierten Folgendes: Weiterlesen...

Newsletter aus der Bundesgeschäftsstelle
Frauenrechte gemeinsam verteidigen: Groß-Demo #Unteilbar am 13. Oktober in Berlin

Zusammen mit über 240.000 Menschen war der Feministische Block, zu dem der Deutsche Frauenrat
aufgerufen hatte, auf der Straße für Vielfalt und gegen Ausgrenzung. Bei der Auftaktkundgebung sagte DFGeschäftsführerin
Anja Nordmann: „Gleichberechtigung aller Geschlechter, soziale Gerechtigkeit,
Gewaltfreiheit und Selbstbestimmung sind Grundvoraussetzungen für eine offene und freie Gesellschaft. Eine
solche Gesellschaft wird uns nicht geschenkt. Sie muss immer wieder verteidigt werden. Deshalb sind wir
hier“. Nordmanns Rede unter:
www.frauenrat.de/sagt-es-laut-sagt-es-klar-frauenrechte-unteilbar/

 

Aufruf: 
Eine offene und freie Gesellschaft ist #unteilbar.

Mit großer Sorge beobachten die Evangelischen Frauen in Deutschland, wie die gesellschaftliche Spaltung in Deutschland, in Europa und in anderen Teilen der Welt voranschreitet, wie nationalistische Stimmungen, Entsolidarisierung und Ausgrenzung immer breitere Kreise in der Gesellschaft ziehen. Weiterlesen...

Weg mit dem §219a StGB - Demonstration am 28.09.2018 in Hamburg, 16:30 Uhr, HH-City vor Saturn, Mönckebergstraße 1

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen, liebe Freunde,
sehr wahrscheinlich habt ihr mitbekommen, dass Gynäkologinnen und Gynäkologen zunehmend angeklagt werden. Weiterlesen...
Den Flyer zu dieser Veranstaltung können Sie hier herunterladen

© WGT

 

Menschenrechte sind #unteilbar

Die rechtsextremen Ausschreitungen in Chemnitz haben uns tief erschüttert. Sie sind das jüngste Symbol einer immer stärker von Ausgrenzung und Hass geprägten Entwicklung unserer Gesellschaft – in Ost- wie Westdeutschland. Weiterlesen...

 

Swana Runge: "Und siehe, morgen war alles neu" (Delegierten-Konferenz am 11.08.2018)
Text als PDF herunterladen

Frauenmahl am 20. Juni 2018
Tischrede von Martina Sabra
"Frauenrechte und Demokratie im Arabischen Raum" (als PDF herunterladen)
Tischrede von Hauptpastorin und Vizepräsidentin des Lutherischen Weltbundes
"Frauenrechte und Demokratie aus ökumenischer Sicht" (als PDF herunterladen)
Tischrede von Aminata Touré, flüchtlingspolitische Sprecherin der Grünen
"100 Jahre Frauenwahlrecht" (als PDF herunterladen)

The same procedure as every year: Die Bundesregierung wird wegen der Steuer- und Abgabenbelastung von Frauen kritisiert
Pressemitteilung vom 06.07.2018                                                              

In Brüssel haben die für Beschäftigung  zuständigen Minister*innen der 28 Mitgliedstaaten am 21. Juni 2018 die länderspezifischen Empfehlungen zu den nationalen Reformprogrammen (NRP) beschlossen. Der Deutschen Juristinnenbund e.V. (djb) hatte das Nationale Reformprogramm Deutschlands bereits im Mai im Hinblick auf Änderungen bei der Steuer- und Abgabenbelastung von Frauen als „enttäuschend" kritisiert.[1] Diese Einschätzung bestätigt der EU-Beschäftigungsrat nun mit deutlichen Worten, die es sich lohnt im Original wiederzugeben. Weiterlesen...

Resolution der Landesfrauenräte für ein offenes Europa
Anlässlich der Konferenz der Landesfrauenräte 15.-17. Juni 2018 in Hamburg

Die Konferenz der Landesfrauenräte unterstützt alle Politiker*innen im Deutschen Bundestag, die sich für eine gemeinsame europäische Asylpolitik einsetzen. In der großen Frage der Flüchtlingspolitik als globale Herausforderung wird es keine nationalstaatlichen Einzellösungen geben können. Weiterlesen...

Michaela Will und eine weitere Ackerheldin vor den 1000 Jungpflanzen der Gärtnerei

Wer will Ackerheld*in werden?
Das Unternehmen Ackerhelden hat kurzfristig für die Arbeit mit Geflüchteten zwölf Ackerstreifen zur Verfügung gestellt. Auf jedem dieser Feldstücke im Hamburger Nordosten befinden sich über 100 Jungpflanzen. Dazu hat die Gärtnerei vom Gut Wulksfelde weitere 1000 Jungpflanzen gespendet. Weiteres Saatgut wird bei Bedarf gestellt. Zur Pflege und Ernte werden etwa zwei Stunden wöchentlich benötigt. Café, Spielplatz und Streichelzoo des Guts befinden sich in Fußnähe. Interessent*innen (auch gern Ehrenamtliche) melden sich bitte bei:

Pastorin Dr. Michaela Will, Ev. Frauenwerk, Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein, Kieler Straße 103, 22769 Hamburg, Tel. (040) 589 50-231 oder E-Mail: michaela.will@kirchenkreis-hhsh.de

Frauenwerk der Nordkirche fordert Abschaffung des § 219aDebatte im Bundestag
Das Frauenwerk der Nordkirche fordert die Abschaffung des Paragraphen 219a. Dieser Paragraph verbietet nicht nur die Werbung für Schwangerschaftsabbrüche, bereits die schlichte sachliche Information ist strafbar. Weiterlesen...

 - Copyright: Frauenwerk im Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein

Vortrag Prof. Dr. h. c. Christa Randzio-Plath  (12.10.2017)
Dorothee Sölle und die politische Theologie in der evangelikalen Kritik - Entwicklungen bis heute. 

Herunterladen (PDF)

„Ein Krankenhaus ist keine Schraubenfabrik“ (30.05.2017)
Podiumsdiskussion über Care in Pflege und Gesellschaft auf den Spuren von Albertine Assor.

Herunterladen (PDF)

Licht und Farbe – Kunst und Geist  (20.05.2017)
Das Erste, was Gott im ersten Buch Mose (Genesis) sagt, ist: „Es werde Licht!“ Gleich nachdem Himmel und Erde geschaffen wurden, kam das Licht. Im Oratorium „Paulus“ von Mendelssohn wird dieses Wort „Licht“ nach einem leisen Beginn mit einem spektakulären Forte eingefuhrt, in dem der Chor eine lange Note singt und das Orchester tuchtig spielt. Als der kurzfristig erblindete Paulus wieder sehend wird, folgt ein Chor „Mache Dich auf, werde Licht!“ Das Licht unserer Augen, unser „Gesichtssinn“. Doch wie stellen wir uns Licht vor? Gesamten Text herunterladen (PDF) 

Frauenmahl in Blankenese  (11.05.2017)
Eine Einladung der Arbeitsstelle Frauen und des Frauenwerks der Hamburger Kirchenkreise anläßlich der Ausstellung "...von gar nicht abschätzbarer Bedeutung" - Frauen schreiben Reformationsgeschichte zu einem Frauenmahl mit festlichem Essen, Musik, Gesprächen und Tischreden im Gemeindehaus Blankenese
Tischrede Prof. Dr. Christine Gerber, Universität Hamburg, zu Elisabeth Haseloff, der ersten Pastorin in der Evangelischen Kirche Deutschland: Das Heute gestalten, damit ich und andere besser leben können  (Text als PDF herunterladen)
Tischrede Katrin Jäger, Hamburg: Adeline Gräfin von Schimmelmann (1854-1913) - Die Fau mit dem direkten Draht zu Gott (Text als PDF herunterladen)

„...von gar nicht abschätzbarer Bedeutung“ - Frauen schreiben Reformationsgeschichte. Eine Wanderausstellung der Frauenarbeit in der Nordkirche und der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek. Grußworte und Predigten zu dieser Ausstellung (April/Mai 2017):
Grußwort Katharina Fegebank (Text als PDF herunterladen)
Grußwort Isa Lübbers, Pröpstin im Ev.-Luth. Kirchenkreis Ost (Text als PDF herunterladen)
Grußwort Propst Thomas Drope (Text als PDF herunterladen)
Grußwort Honorarkonsulin (Lettland) Dr. Sabine Sommerkamp-Homann (Text als PDF herunterladen)
Predigt Hauptpastorin Pröpstin Astrid Kleist und Diakonin Claudia Rackwitz-Busse, Hauptkirche St. Jacobi (Text als PDF herunterladen)
Predigt Prof. Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann, EKG Evangelische Kirche Deutschland (Text als PDF herunterladen)
Predigt Bischöfin Kirsten Fehrs (Text als PDF herunterladen)