Vielfalt im Feminismus

Online-Veranstaltungsreihe

Der Islam kennt viele verschiedene feministische Bewegungen, die ihre Anfänge bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts finden. Dabei spielen die Entwicklungen in Ägypten, Tunesien und Marokko eine entscheidende Rolle. Gleichzeitig zeigt sich mit diesen Bewegungen und damit einhergehend Gegenbewegungen die Vielfalt dieser Diskurse. Die Auslegung religiöser Quellen, besonders des Korans, spielt dabei eine zentrale Rolle, denn sie stellen mitunter die größte Herausforderung dar und bilden sowohl die Grundlage für feministische als auch für anti-feministische Argumente. Der Vortrag möchte einen Abriss über die feministischen Bewegungen, aber auch konkret Einblicke in den geschlechtergerechten Umgang mit religiösen Quellen geben. Auch ein Bezug zu gegenwärtigen feministischen Bewegungen wird hergestellt.

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe Vielfalt und Feminismus. In dieser Reihe kommen Stimmen aus unterschiedlichen Kontexten zu Wort. Sie sprechen darüber, was Feminismus für sie bedeutet und wie angesichts unterschiedlicher Perspektiven Solidarität entstehen kann.

mittwochs, jeweils 18.30 - 20.30

22. September: Muslimische Feminismen

Referentinnen: Dr. Dina El-Omari, Zentrum für Islamische Theologie, Universität Münster

24. November: Jüdische Feminismen

Referentin: Deborah Antmann, Queer_Feministin, Aktivistin, Bloggerin, Online-Kolomnistin bei m Missy Magazine

Kosten: 5 € pro Abend

 

Anmeldung: www.frauenwerk-nordkirche.de

Weitere Informationen

Veranstalter Frauenwerk im Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein Max-Zelck-Straße 1, 22459 Hamburg

Leitung Dr. Michaela Will

Virtueller Ort

Zoom-Videoveranstaltung

zurück