Musikalisches Abendgebet

In der Pandemie-Zeit konnten viele Menschen ihre kranken oder sterbenden Angehörigen am Ende ihres Lebens nicht so begleiten, wie sie es eigentlich gewollt hätten. Trauerfeiern oder Beerdigungen fanden nur im kleinsten Kreis und mit Abstandsgebot statt. 

Um den Trauernden eine Möglichkeit des Abschiednehmens zu geben, schafft das Amt für Kirchenmusik nun ein neues Angebot.

In der Zeit von Ende April bis zum 1. Advent findet unter dem Dach der nordkirchenweiten Aktion #hoffnungswege jeden letzten Samstag im Monat ein musikalisches Abendgebet statt. In Musik und Texten soll es Raum für Gebet, Trauer, Klage und stilles Gedenken in Zeiten der Pandemie geben, in der so viele Menschen nicht richtig Abschied nehmen konnten.

Das Abendgebet wandert durch die beiden Hamburger Kirchenkreise und wird musikalisch von Hamburger Kirchenmusiker*innen gestaltet. Den Auftakt macht die St. Andreas-Gemeinde im Grindel-Viertel.

Sa, 24.04., 18 Uhr: St. Andreas Harvestehude (Bogenstraße 28)

Sa, 29.05., 18 Uhr: Nathan-Söderblom-Kirche Reinbek (Berliner Str.4, Reinbek)

Sa, 26.06., 18 Uhr: Dietrich-Bonhoeffer-Kirche Oldenfelde (Greifenberger Str. 58)