Stunde der Kirchenmusik

Bach zwischen Himmel und Erde

"Claviertrio, ..., sind von den besten Arbeiten des seeligen lieben Vaters. Sie klingen noch jetzt sehr gut, u. machen mir viel Vergnügen, ohngeachtet sie über 50 Jahre alt sind. Es sind einige Adagii darin, die man heut zu Tage nicht sangbarer setzen kann."
So schrieb im Jahre 1774 Carl Philipp Emanuel Bach an Johann Forkel über die sechs Sonaten für Violine und Cembalo. Angelegt als Triosonaten, wobei rechte und linke Hand des Cembaloparts der Violinstimme gleichberechtigt sind, erklingen in den schnellen Sätze strenge Kanons, virtuose Concerti und stilisierte Tänze. Die langsamen Sätze zeichnen sich durch ariose und cantable Melodieführung in einem der beiden Instrumente aus mit experimentierfreudiger Begleitung durch das andere.
Kein anderer Komponist verbindet Transzendenz und wuchtige Erdhaftung intensiver als Johann Sebastian Bach. Stücke , in denen die Zeit entschwebt und Stücke, in denen in tänzerischem Duktus oder gewaltiger Fugentechnik die Verhaftung im Hier und Jetzt gefeiert werden, wechseln sich ständig ab.

 

La Porta Musicale: Gabriele Steinfeld, Barockvioline / Anke Dennert, Cembalo

Danuta Swamy von Zastrow, Tanz


Tickets und Vorverkaufsstellen

Eintritt Frei

Spenden Kollekte erbeten


Weitere Informationen

Veranstalter Amt für Kirchenmusik Königstraße 54, 22767 Hamburg

Ort Hauptkirche St. Petri Bei der Petrikirche 2, 20095 Hamburg Weitere Veranstaltungen an diesem Ort

Technische Hinweise

Es gilt 2G+

zurück