Mitglieder Kirchengemeinderat

Der Kirchengemeinderat wurde am 08.01.2017 im Gottesdienst in sein Amt eingeführt und die Mitglieder legten das Gelöbnis ab. Direkt im Anschluss an den Gottesdienst fand die konstituierende (nicht öffentliche) Sitzung statt.

Vorsitzender des Kirchengemeinderates ist seit September 2018 Pastorin William.

Imke Diermann

Imke Diermann

Ich heiße Imke Diermann, bin Jahrgang 1957 und eine gebürtige Ostfriesin und lebe schon fast 30 Jahre in Eilbek.

Im KGR der Versöhnungskirche bringe ich mich bereits mehrere Jahre ein - es war immer abwechslungsreich, ich habe viel gelernt - mein Aufgabengebiet Immobilien der Gemeinde ist momentan mein Schwerpunkt. Sie kennen mich vielleicht als Prädikantin der Gemeinde, wenn ich - ebenfalls ehrenamtlich - mit der Gemeinde Gottesdienst feiere.

Der KGR hat die Weichen für die Zukunft der Gemeinde zu stellen und da bin ich gerne dabei. 

Norbert Kaminsky

Norbert Kaminsky

Mein Name ist Norbert Kaminsky. Ich wurde 1957 in Hamburg geboren. Ich bin verheiratet und habe zwei erwachsene Söhne. Von Beruf bin ich Zahntechnikermeister im Angestelltenverhältnis.

Da meine Söhne den Kindergarten der Versöhnungskirche besucht haben und auch in der Versöhnungskirche konfirmiert wurden, kenne ich die Gemeinde schon seit vielen Jahren. Erst durch einen Emmaus-Kurs und dem daraus entstandenen Hauskreis bin ich in einen intensiveren Kontakt gekommen.

Seit Oktober 2014 bin ich Mitglied des KGR, eine verantwortungsvolle Tätigkeit, die mir sehr viel Freude bereitet. Ich möchte auch zukünftig den eingeschlagenen Weg weiter beschreiten und an der Gestaltung der Gemeinde aktiv mitwirken. 

Rainer Munck

Rainer Munck

Mein Name ist Rainer Munck. Ich wurde 1976 in Jena geboren. Nach meinem Studium zog ich mit meiner Freundin 2007 hierher und arbeite nun als Lehrer in Hamburg.

Zu unserer Ankunft in Hamburg gehörte auch die Suche nach einer Gemeinde. Diese fanden wir in der Versöhnungskirche. Was uns besonders „anlockte“, waren die netten Begegnungen und die Kinderfreundlichkeit, die sich auch in dem regelmäßig stattfindenden Kindergottesdienst ausdrückte.

Zur KV-Wahl 2009 ermutigte mich Frau Gerlach zur Kandidatur – mit Erfolg. Meine Aufgaben im KV waren die Protokolle, Unterstützung bei der Kinder- und Jugendarbeit und im letzten Jahr die Belange der Flüchtlinge.

Ich freue mich darauf, den begonnenen Prozess der Gemeindeentwicklung weiter mit voran zu bringen.

Eckart Northoff

Eckart Northoff

Eckart Northoff, geb. 1961 in Kiel

Beruf: Versicherungsmathematiker

Ich bin seit vielen Jahren aktiv in der Versöhnungsgemeinde und habe hier meine Heimat gefunden. Zurzeit halte ich gelegentlich Gottesdienste und gestalte regelmäßig ein liturgisches Morgengebet in der Kirche. Im KGR bin ich seit 2017 und in 2018 werde ich eine Prädikantenausbildung beginnen. Dabei liegt mir Spiritualität besonders am Herzen.           

Paul Stawenow

Paul Stawenow

Mein Name ist Paul Stawenow, geb. 1988 in Halle (Saale) und von Beruf Industriedesigner.

Ich bin seit Januar 2016 Mitglied des Kirchengemeinderates und zuständig für Kinder-und Jugendarbeit. Nachdem meine Frau und ich 2014 nach Hamburg gezogen sind, haben wir uns durch die geistliche Ausrichtung und das herzliche Miteinander in der Gemeinde bald heimisch gefühlt.

Durch prägende Erlebnisse in England bin ich überzeugt, dass Gemeindewachstum innerhalb unserer Landeskirche möglich ist. Im Kirchengemeinderat möchte ich aktiv dazu beitragen, dass unsere Gemeinde wächst und kreativ nach Wegen suchen, unseren Glauben in der heutigen Zeit zu leben und weiterzutragen.  

Andreas Steenbock

Andreas Steenbock

Mein Name ist Andreas Steenbock. Ich bin 60 Jahre alt, von Beruf Malergeselle, bin verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder.

Durch einen Alphakurs haben meine Frau und ich 2001 zur Versöhnungskirche gefunden. Seit 2013 bin ich im Bauausschuss des Gemeinderates tätig und es ist mir eine große Ehre, die Gemeinde auch weiterhin vertreten zu dürfen.

Ina-Cornelia Stöber

Ich heiße Ina-Cornelia Stöber (Jahrgang 1951) und bin seit 7 Jahren im Ruhestand. Davor habe ich die letzten 20 Jahre als Dipl. Sozialpädagogin ein Alten- und Pflegeheim geleitet.

Seit 1995 bin ich Mitglied der Versöhnungskirchengemeinde. Besonders Pastor Otto hat meinen Glaubensweg geprägt. Ich war über viele Jahre Organisatorin des Alpha-Kurses, Hilfsküsterin und in einem Hauskreis. Von 2002 bis 2006 war ich schon einmal Mitglied im Kirchenvorstand. Aus sehr persönlichen Gründen habe ich damals mein Amt niedergelegt.

Als mich 2018 der Kirchengemeinderat in das Amt berufen wollte, stimmte ich nach einer reiflichen Bedenkzeit und der Teilnahme an der Klausurtagung ganzen Herzens zu.

Ich habe Gaben bekommen, die ich gern zu Ehren unseres HERRN einsetzen möchte.

Ich vertraue auf seine Kraft und die Führung unseres HERRN Jesus Christus.

So möchte ich mich dafür einsetzen, dass ER bei allem, was wir in dieser Gemeinde

zu erarbeiten, zu bewältigen, zu bauen, zu entscheiden,, zu berücksichtigen …… zu tun haben: Jesus Christus unser Fundament, unsere Mitte ist und bleibt.

Die Arbeit in einem Gremium  - für eine Gemeinde - ist keine leichte, aber eine ehrenvolle: wollen wir an die uns verheißene Quelle,  müssen wir gegen den Strom schwimmen. Gott schwimmt mit!

Michael Turkat

Michael Turkat

Mein Name ist Michael Turkat und ich bin 1957 in Elmshorn geboren. Seit 1984 verheiratet, habe ich sechs erwachsene Kinder und drei Enkelkinder.

Seit 1979 bin ich Kirchenmusiker der Versöhnungskirche. Durch die Begegnung mit vielen Menschen in meiner langjährigen Arbeit, zum Teil schon über Generationen, habe ich erfahren, wie wichtig eine lebendige Kirchengemeinde für einen Stadtteil ist. Es ist mir deshalb ein Anliegen, den Weg dieser Gemeinde weiterhin zu begleiten und zu gestalten.

Festes Mitglied

Neben den zu wählenden KandidatInnen ist Frau Pastorin William ab 01. September 2017 als festes Mitglied im Gemeinderat.

Pastorin Antje William

Ich bin 2002 von Maria Jepsen ins Ehrenamt ordiniert worden und habe in Wohldorf-Ohlstedt, Hoisbüttel und dann in Klein-Borstel Gottesdienste gehalten und Amtshandlungen gemacht. Meine Brötchen habe ich damals in der Simeon-Gemeinde in Bramfeld als Gemeindepädagogin verdient. Ich habe dort Kindergruppen und -chöre aufgebaut, Kinderfreizeiten durchgeführt, Konfirmandenunterricht mit Beteiligung jugendlicher Teamer initiiert, Flohmärkte für Kindersachen organisiert und Kindergarten- und Krabbelgottesdienste gemacht.

Ein weiterer Schwerpunkt meiner Arbeit waren die jährlichen Kindermusicals, die ich gemeinsam mit dem Kirchenmusiker selbst geschrieben hatte und zusammen mit vielen jugendlichen Helfern zur Aufführung gebracht habe. Bei all diesen Aktivitäten standen mir viele Ehrenamtliche zur Seite. Gemeindearbeit ohne Ehrenamtliche kann ich mir gar nicht vorstellen – sie sind mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten eine große Bereicherung.

In den letzten Jahren war ich mit einer halben Stelle als Pastorin in der Kirchengemeinde Einfeld / Neumünster und mit einer weiteren halben Stelle am Berufsbildungszentrum Technik in Kiel für Religionsunterricht tätig.

Neben Gottesdiensten und Amtshandlungen liegt mir die Ökumene sehr am Herzen – zu den Kontakten nach Tanzania und nach England kommt jetzt also auch Indien dazu. Auch die Eine-Welt-Arbeit und das Thema Gerechtigkeit bewegt mich sehr. In meiner Freizeit handarbeite ich viel (nähen und stricken) und fahre gern Fahrrad.