Häufig gestellte Fragen rund um die Trauung

  • Welche Kirchen stehen für unsere Trauung zur Auswahl?

Zur Kirchengemeinde Harburg-Mitte gehören die St. Johanniskirche in der Harburger Innenstadt, die St. Pauluskirche in Heimfeld und die Lutherkirche in Eißendorf. Als Mitglied unserer Kirchengemeinde haben Sie außerdem die Möglichkeit, dass ein*e Pastor*in aus unserem Team Ihren Traugottesdienst woanders mit Ihnen feiert, in einer anderen Kirche oder in einer anderen Location.

  • Können wir auch woanders heiraten?

Getraut werden kann man eigentlich überall, wenngleich ein Kirchenraum natürlich den ganz besonderen Anlass festlich hervorhebt. Es spricht aber nichts gegen „ungewöhnliche“ Orte. Wir trauen Sie auch unterm freien Himmel, in einem Schloss, am Strand und so weiter. Der Phantasie sind – wie der Liebe – keine Grenzen gesetzt! Rechtzeitige Absprachen erleichtern die Planung.

  • Wer traut uns?

Als Mitglied unserer Kirchengemeinde steht Ihnen ein*e Pastor*in aus unserem Team für Ihren Traugottesdienst zur Verfügung und begleitet Sie auf dem Weg durch die spannende Zeit der Vorbereitung. Wenn Sie einer anderen Kirchengemeinde angehören, freuen wir uns, wenn Sie „Ihre*n Pastor*in“ mitbringen.

  • Wir wollen uns von einer Pastorin trauen lassen, die wir kennen. Ist das möglich?

Wer Sie traut, ist Ihre persönliche Entscheidung. Selbstverständlich kann ein*e Pastor*in, die nicht in unserer Kirchengemeinde arbeitet, Ihren Traugottesdienst mit Ihnen feiern.

  • Welche Musik wird im Traugottesdienst gespielt?

Musik ist nun wahrlich Geschmackssache und wir können es gut verstehen, wenn Sie an Ihrem Tag Musik hören möchten, die Ihnen etwas bedeutet. Daneben hat Musik in der Kirche eine lange Geschichte und viele festliche Melodien hervorgebracht, die das Besondere einer Trauung betonen kann. Lassen Sie uns gemeinsam überlegen, wie Persönliches und „Traditionelles“ hier gut aufeinander abgestimmt werden können zu einem feierlichen Rahmen für Ihren Tag der Tage.

  • Wie läuft eine kirchliche Trauung ab?

Dieser Inhalt steht Ihnen in Kürze zur Verfügung.

  • Wie viel Einfluss können wir auf die Gestaltung unserer Trauung nehmen?

Ihr*e Pastor*in ist offen für Ihre Ideen. Bringen Sie sie mit ins Traugespräch, damit Sie gemeinsam über die Umsetzung nachdenken können!

  • Können unsere Gäste sich am Traugottesdienst beteiligen?

Selbstverständlich dürfen Ihre Geschwister/Freunde/Trauzeugen/Eltern usw. sich in die Gestaltung des Traugottesdienstes einbringen. Auch hier gilt: Rechtzeitige Absprachen erleichtern die Planung. Vorsicht ist allerdings geboten bei Überraschungen vonseiten der Gäste, die hinter dem Rücken des Brautpaares arrangiert werden sollen. Hier muss auf jeden Fall sichergestellt sein, dass die geplante Überraschung dem Willen/Geschmack des Brautpaares entspricht.

  • Brauchen wir Trauzeugen?

Nein. Trauzeugen und Brautjungfern haben keine rechtliche oder liturgische Funktion in der evangelischen Trauung. Bei Bedarf finden wir aber Möglichkeiten, wie sich Ihre Trauzeugen bzw. Brautjungfern im Gottesdienst engagieren können.

  • Wir möchte eine Hochzeitssängerin mitbringen. Ist das erlaubt?

Sie können auf eigene Kosten eine Hochzeitssängerin für Ihren Traugottesdienst engagieren. Bitte halten Sie diesbezüglich rechtzeitig Rücksprache mit der/dem Pastor*in, die/der sie traut und mit der/dem zuständigen Kirchenmusiker*in.

  • Sind Fotos und Videoaufnahmen möglich?

Dass Sie die Eindrücke von Ihrer Trauung festhalten wollen, können wir total gut verstehen. Grundsätzlich stehen wir Aufnahmen aufgeschlossen gegenüber, sind allerdings auch an einem ungestörten Ablauf des Gottesdienstes interessiert. Der unmittelbare Eindruck soll stimmen! Bitte achten Sie darum bei der Wahl Ihrer/Ihres Fotograf*in auf die professionelle Haltung und Erfahrung.

Ihre Gäste dürfen den Traugottesdienst „unplugged“ mit Ihnen feiern und genießen und sind gebeten nicht selbst zu fotografieren bzw. zu filmen.

  • Gibt es eine ökumenische Trauung?

Wenn Sie oder Ihr*e Partnerin Mitglied der röm.-kath. Kirche sind, kann ein evangelischer Gottesdienst mit Beteiligung eines katholischen Pfarrers bzw. ein katholischer Gottesdienst mit Beteiligung einer/s evangelischen Pastor*in gefeiert werden.

  • Eine*r von uns ist nicht Kirchenmitglied. Können wir trotzdem kirchlich heiraten?

Ja, das ist möglich.

  • Wir sind beide nicht in der Kirche. Können wir trotzdem kirchlich heiraten?

Nein, das ist nicht so einfach möglich. Wenn Sie über einen Eintritt bzw. Wiedereintritt nachdenken, nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf.

  • Wir leben in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft. Können wir uns trauen lassen?

Selbstverständlich gern.

  • Ist die kirchliche Trauung Geschiedener möglich?

In der evangelischen Kirche stellt das keinen Hinderungsgrund dar.

  • Kann unser Kind im Traugottesdienst getauft werden?

Ja. In der sogenannten „Traufe“ verschmelzen beide Anlässe zu einem feierlichen Familienfest.

  • Wo finden wir einen Trauspruch?

Auf der Suche nach einem passenden Trauspruch können Sie in Ihrer Bibel blättern. Vielleicht kommt Ihnen auch Ihr Tauf- oder Konfirmationsspruch wieder in die Hände und passt auch für diesen neuen wichtigen Schritt im Leben. Oder Sie sammeln Inspirationen auf diversen Angebotsseiten im Internet. Wir empfehlen Ihnen zur Auswahl:

www.trauspruch.de

www.evangelisch.de/trausprueche

 

  • Was ist die Kollekte und wofür wird sie gesammelt?

In jedem Gottesdienst wird für die Unterstützung von Menschen in Notlagen bzw. entsprechende Projekte Geld gesammelt. Wir sind offen für Ihre Vorschläge, wofür das Geld in Ihrem Traugottesdienst verwendet werden soll.

  • Wir möchten die Kirche besonders schmücken lassen. Ist das möglich?

In der Regel ist es problemlos möglich, dass Sie die Kirche nach Ihren Vorstellungen schmücken. Die entstehenden Kosten und Arbeiten verantworten und tragen Sie selbst. Wir bitten Sie dafür Sorge zu tragen, dass der Schmuck im Anschluss an den Traugottesdienst wieder aus der Kirche entfernt wird.

  • Dürfen wir Blumen streuen?

Vor der Kirche dürfen Sie über Blütenblätter schreiten. Drinnen bitten wir davon Abstand zu nehmen.

  • Welche Gebühren und Kosten fallen an?

Für Ihre Trauung entstehen derzeit keine Kosten. Über Spenden für die Kirchengemeinde freuen wir uns selbstredend.

  • Wo können wir parken?

Im näheren Umfeld unserer Kirchen sind die zur Verfügung stehenden Parkmöglichkeiten sehr überschaubar. Die Anreisemöglichkeiten mit dem ÖPNV hingegen sind richtig gut. Für das Brautpaar garantieren wir einen Parkplatz.

  • Können wir einen Gottesdienst zu unserem Ehejubiläum feiern?

Eine Andacht zur Silbernen oder Goldenen Hochzeit? Gern doch! Der Dank für die gemeinsamen Jahre, alles Erreichte, Erlebte, Überstandene stehen im Mittelpunkt wie die Bitte um Gottes Segen für den Weg, der nun vor Ihnen liegt. Vielleicht gehen Sie auch auf ein ungewöhnliches Ehejubiläum zu, haben aber aufgrund einer Zäsur das Bedürfnis, Ihr Eheversprechen zu erneuern und zu bekräftigen – wir beraten und begleiten Sie gern.