Kirche & Kinder

 - Copyright: Pixabay

Von Anfang an dabei

„Lasst die Kinder zu mir kommen…“ Diese Worte Jesu machen deutlich, welchen Stellenwert Kinder im Reich Gottes haben. Kinder gehören zur Kirche und zum christlichen Leben dazu. Von Anfang an sollen sie die beste Förderung und Fürsorge bekommen. Gleichzeitig können wir als Kirche auch von ihrem (kindlichen) Glauben lernen und ihnen noch mehr Gestaltungsraum zutrauen.

Kinder sind ein Geschenk Gottes! Viele Eltern möchten das Leben ihrer Kinder bewusst in Gottes Hand legen und lassen deshalb ihre Kinder taufen. Mehr über das christliche Sakrament der Taufe erfahren Sie hier.

Bei der Konfirmation bekräftigen Jugendliche ihren persönlichen Glauben an Jesus Christus und werden vollwertiges Mitglied der evangelischen Kirche.

Angebote für Kinder und Jugendliche

 - Copyright: Anna Kolosyuk, usplash.com

Kindergottesdienst & Co.

Gott und christliche Gemeinschaft erleben – im Kindergottesdienst ist das möglich und macht auch noch Spaß. Hier erfahren Kinder, wie sehr Gott sie liebt und wie er gemeinsam mit unterschiedlichsten Menschen seine Geschichte schreibt. Beim Singen, Basteln, Spielen, Zuhören und Helfen wird christliche Gemeinschaft erfahrbar.

Fragen Sie einfach in Ihrer Kirchengemeinde nach, welche Angebote es für Kinder und Jugendliche in Ihrer Nähe gibt.

>> Kindergottesdienst in der Nordkirche
Fortbildungsangebote, Material und Beratung für Mitarbeitende der Gottesdienste mit Kindern

>> Kirche entdecken
Die Seite der evangelischen Kirche für Kinder mit Wissen, Spiel & Spaß, Mitmach-Aktionen und Videos

 


 - Copyright: Maxime Bhm, unsplash.com

Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche

Gemeinsam mit Gleichaltrigen dem Glauben auf die Spur gehen, Spaß haben und Abenteuer erleben. Für Kinder und Jugendliche gibt es in Hamburg und Umgebung viele Freizeitangebote für die Schul- und Ferienzeit.

>> Pfadfinder (Ring evangelischer Gemeindepfadfinder)

>> JULA Freizeit (für Kinder von 7-12 Jahren)

>> Teenscamp (für Teenager on 13-16 Jahren)

Anlaufstellen

Erziehung und Bildung

Kinder liebevoll zu erziehen und sie zu fördern, ist eine große Aufgabe. Gemeinsam mit den MitarbeiterInnen von Kindertagesstätten, Schulen und Familienzentren helfen Eltern ihren Kindern dabei, sich zu selbständigen und verantwortungsvollen Menschen zu entwickeln.


 - Copyright: Alexander Dummer, unsplash.com

Evangelische Kindertagesstätten

In über 250 Evangelische Kindertagesstätten in Hamburg und Umgebung können Kinder die Welt zu entdecken, sich gut entwickeln und mit Gott groß werden. Dabei werden sie von rund 2.200 engagierten und gut ausgebildeten Mitarbeitenden begleitet.


Evangelische Schulen in Hamburg

Die Evangelischen, staatlich anerkannten Privatschulen stehen für ganzheitliche Bildung und individuelle Förderung und stehen jungen Menschen unterschiedlicher Herkunft und Konfession offen. Christliche Tradition und Werte sowie Andachten und Gottesdienste prägen die Schulprofile.


 - Copyright: Pixabay

Familienzentren und Familienbildung

Die 12 Einrichtungen der Evangelischen Familienbildung im Großraum Hamburg bieten ein buntes Kursangebot an – von der Geburtsvorbereitung bis hin zum Kochkurs. Darüber hinaus beraten sie in belastenden Situationen.

Außerdem unterstützen zahlreiche Familienzentren in Hamburg Familien im Alltag mit vielfältigen Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsangeboten – unabhängig von Herkunft und Religion. Wer Verantwortung für die Erziehung eines Kindes trägt und soziale Kontakte sucht, ist hier an der richtigen Stelle.

Hilfe für Kinder und Jugendliche

Wenn Familien in Not sind, wirkt sich das auch auf das Leben der Kinder aus. Das kann materielle Not sein, aber auch Krankheit oder Tod eines Elternteils, schwere Erkrankungen innerhalb der Familie, Trennung oder Scheidung und vieles mehr. Die Hamburger Diakonie ist für Kinder, Jugendliche und ihre Familien da und bietet unterschiedliche Hilfeangebote.

- Copyright: Pixabay

Kinderarmut in Hamburg

Kinderarmut bedeutet in Deutschland meist nicht, kein Dach über dem Kopf oder kein Essen zu haben. Vielmehr bedeutet es, vom gesellschaftlichen, sozialen und kulturellen Leben abgekoppelt zu sein. Denn arme Kinder müssen auf vieles verzichten, was für Gleichaltrige ganz normal ist. Dieser Armut zu entrinnen, ist in Deutschland besonders schwer.


Kinder mit Handicap

Kinder und Jugendliche mit Behinderungen und ihre Familien brauchen individuelle Hilfen und Unterstützung. Das Diakonische Werk Hamburg bietet dafür eine breite Vielfalt an Angeboten.