Pflege & Senioren

Information und Beratung

Pixabay

Geschenkte Lebenszeit

Menschen werden heute rund 30 Jahre älter als noch vor 100 Jahren. Diese gewonnene Lebenszeit ist ein Geschenk. Gleichzeitig bedeutet die gestiegene Lebenserwartung, dass mehr und mehr Menschen Unterstützung und Pflege im Alltag brauchen.

Einer der größten Anbieter von ambulanter und stationärer Pflege in der Stadt ist die Diakonie. Sie steht Menschen in unterschiedlichsten Lebenslagen bei, vermittelt Freiwillige an Senioren und entlastet Angehörige. Im Vordergrund der diakonischen Pflege steht dabei der Dienst am Nächsten – und nicht wie bei vielen privat-wirtschaftlichen Trägern die Gewinnmaximierung.

Darüber hinaus setzen sich viele Kirchengemeinden für ältere und pflegebedürftige Menschen ein und lassen sie christliche Nächstenliebe und Gemeinschaft auch unter erschwerten Bedingungen erleben. Besuchsdienste und Nachbarschaftshilfen durch ehrenamtliche Mitarbeiter sind dabei von unschätzbarem Wert.  

- Copyright: Pixabay

Leben im Alter

Die Bedürfnisse und Anforderungen von älteren Menschen sind sehr unterschiedlich und können sich im Verlauf der Zeit immer wieder ändern. Deshalb gibt es eine große Vielfalt an Pflege-Angeboten, die sich an den individuellen Lebenssituationen der Betroffenen orientiert.

In Hamburg umfasst das Diakonie-Netzwerk für Unterstützung im Alter über 80 Pflege-Einrichtungen, über 60 Angebote in der ambulanten Pflege, über 60 Angebote in der stationären und teilstationären Altenpflege sowie über 25 Angebote des Servicewohnens.

Mehr Informationen:


Individuelle Pflegeangebote

  • Viele Menschen möchten gern im vertrauten Umfeld bleiben und legen Wert darauf möglichst eigenständig und selbstverantwortlich zu leben. Die ambulanten Pflegedienste in Hamburg und Umgebung bieten professionelle Unterstützung in den eigenen vier Wänden – von alltäglichen Haushaltsarbeiten bis hin zur medizinischen Pflege.

    >> Online-Suche Pflegedienst

    >> Weitere Informationen zur ambulanten Pflege

  • Das „Betreute Wohnen“, „Wohnen mit Service“ oder „Servicewohnen“ ist ideal für Menschen, die gern in ihrer eigenen Wohnung leben und gleichzeitig je nach Bedarf die Serviceleistungen einer Seniorenanlage (z.B. Info-, Veranstaltungs- und Beratungsangebote sowie die Vermittlung von Dienstleistungen) in Anspruch nehmen möchten. Zur Diakonie gehören über 25 Servicewohnen-Einrichtungen in Hamburg.

    >> Einrichtungen mit Servicewohnen

    >> Weitere Informationen zum Wohnen mit Service

  • Wohngemeinschaften sind für pflegebedürftige Menschen, die Gemeinschaft und eine familiäre Atmosphäre schätzen, eine schöne Betreuungsform. Meist leben 8 bis 12 Personen zusammen in einer barrierefreien Wohnung, wo es private Wohnbereiche und gemeinsam genutzte Flächen gibt. Sie werden vom Team eines ambulanten Pflegedienstes betreut und im Alltag begleitet.

    >> Weitere Informationen zu Wohngemeinschaften der Diakonie

  • Wenn der Alltag Zuhause für Senioren nur noch schwer zu bewältigen ist und auch Angehörige sie nicht mehr ausreichend betreuen können, bieten Senioren- und Pflegeheime die benötigte Hilfe – unabhängig vom individuellen Pflegegrad. Komfortabel ausgestattete Zimmer und eine zugewandte Pflege und Betreuung machen das Einleben leicht. Darüber hinaus sorgen die Einrichtungen der Diakonie für ein vielseitiges Freizeit-Programm und ein christlich-diakonisches Angebot mit Andachten und Gottesdiensten.

    >> Online-Suche: Heimplätze

    >> Weitere Informationen zu Senioren- und Pflegeheimen

  • Immer mehr Menschen leiden unter Demenz. Das fortschreitende und unheilbare Vergessen kann sowohl für Betroffene wie auch Angehörige sehr belastend sein. Die Angebote der Diakonie für Menschen mit Demenz sind vielfältig und richten sich nach den individuellen Bedürfnissen der Betroffenen und Angehörigen – von der Beratung, über Pflege- und Besuchsdienste bis hin zu besonderen Wohnformen. Darüber hinaus sind die Krankenhäuser der Diakonie mit verschiedenen spezialisierten Angeboten und Stationen auf die besonderen Bedürfnisse von Menschen mit Demenz eingerichtet.

    >> Weitere Informationen der Diakonie zum Thema Demenz

    >> Demenz-Sorgentelefon für Angehörige: 040 30 620 349 (montags-freitags von 9-12 Uhr)

  • Die Diakonie bietet auch Hilfe, Unterstützung und Begleitung für schwerstkranke und sterbende Menschen und ihre Angehörigen. Menschen sollen bis zuletzt – ob Zuhause, im Heim, im Krankenhaus oder im Hospiz – liebevoll betreut und gepflegt werden und ein würdevolles Leben führen können.

    >> Weitere Informationen der Diakonie zum Thema Sterbebegleitung

     

Christliche Gemeinschaft

Seniorenarbeit in den Kirchengemeinden

Die Kirchengemeinden in Hamburg und Umgebung leisten eine vielfältige Seniorenarbeit, die von kreativen Bildungsangeboten bis hin zur Sterbebegleitung reicht. Hauptberufliche und ehrenamtliche Mitarbeiter setzen sich mit großem Engagement für das Wohl älterer Menschen ein. Die Fachstelle ÄlterWerden des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein sowie die Arbeitsstelle Leben im Alter des Kirchenkreises Hamburg-Ost beraten, fördern und unterstützen die Kirchengemeinden dabei.

Welche Angebote für ältere Menschen es in Ihrer Kirchengemeinde gibt, finden Sie hier.

Kirchliche Anlaufstellen:

- Copyright: Pixabay
- Copyright: Rawpixel, Unsplash.com

Ein Job in der Altenpflege

Den Menschen im Blick

Unsere Gesellschaft wird immer älter, sodass auch der Pflegebedarf stetig zunimmt. In der Altenpflege gibt es viele attraktive und sichere Jobs für Einsteiger, Umsteiger und Fachkräfte. Wer in der Altenpflege tätig ist, wird nach Tarif bezahlt, kann von flexiblen Arbeitsmodellen profitieren und erlebt ein wertschätzenden Umfeld, wo der Mensch im Mittelpunkt steht.