Orgelmusik zur Passion

Liebe Gemeinde!


An dieser Stelle können Sie in Zeiten der Corona-Krise jeden Tag ein kurzes Orgelstück hören, welches ich an den Tagen davor an unserer schönen Orgel eingespielt habe. Erbauendes, Tröstendes, Aufmunterndes und Stärkendes wird Sie in dieser außergewöhnlichen Zeit begleiten.
Wenn Sie einen musikalischen Wunsch haben, wenden Sie sich gerne an mich, vielleicht erklingt dann ja Ihr Stück an den nächsten Tagen.
Ein herzliches Dankeschön an Georg Groehn, der dieses Projekt auf der Website betreut.


Herzliche Grüße, Gesundheit und Gottes Segen,

Ihr Gerd Jordan, Kirchenmusiker.

 

  1. J.S.Bach Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit (Sinfonia aus der Kantate „Actus tragicus“)
  2. J.S.Bach Sinfonia aus der Kantate BWV 156
  3. Nils Wilhelm Gade Wie schön leuchtet der Morgenstern
  4. Passions-Choral EG 75 Ehre sei dir, Christe
  5. Passions-Choral EG 76 O Mensch bewein dein Sünde groß
  6. Passions-Choral EG 77 Christus, der uns selig macht
  7. Passions-Choral EG 78 Jesu Kreuz, Leiden und Pein
  8. Passions-Choral EG 79 Wir danken dir, Herr Jesu Christ, daß du für uns gestorben bist
  9. Passions-Choral EG 80 O Traurigkeit, o Herzeleid
  10. Passions-Choral EG 81 Herzlichster Jesu, was hast du verbrochen
  11. Passions-Choral EG 82 Wenn meine Sünd´ mich kränken
  12. Passions-Choral EG 83 Ein Lämmlein geht und trägt die Schuld
  13. Passions-Choral EG 84 O Welt, sieh hier dein Leben
  14. Passions-Choral EG 85 O Haupt voll Blut und Wunden
  15. Passions-Choral EG 86 Jesu, meines Lebens Leben
  16. Passions-Choral EG 87 Du großer Schmerzensmann
  17. Passions-Choral EG 88 Jesu, deine Passion
  18. Passions-Choral EG 96 Du schöner Lebensbaum des Paradieses
  19. Passions-Choral EG 97 Holz auf Jesu Schulter
  20. Passions-Choral EG 98 Korn, das in die Erde
  21. Dietrich Buxtehude Nun bitten wir den heiligen Geist, BuxWV 208
  22. Dietrich Buxtehude Nun bitten wir den heiligen Geist, BuxWV 209
  23. J.S.Bach Wer nur den lieben Gott läßt walten BWV 642
  24. J.S.Bach Wo soll ich fliehen hin BWV 646
  25. J.S.Bach aus der Partita „Sei gegrüßt Jesu gütig“ BWV 768
  26. Louis Vierne Berceuse
  27. Hans-André Stamm Paraphrase über Duo Gran
  28. Pietro Mascagni Intermezzo aus „Cavalleria rusticana“
  29. J.S.Bach Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ BWV 639

Hoffnungsläuten – Innehalten und Beten am Mittag

Wir läuten die Glocken als Zeichen der Hoffnung in schwerer Zeit.

Sie laden ein:

Halte inne, denk an das, was dich tröstet und stärkt.

Bitte für die Menschen, die Kraft brauchen!

In ganz Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern sollen mittags um 12 Uhr die Glocken läuten, als Zeichen der Hoffnung in schwerer Zeit.

Glocken erreichen die Ohren und Herzen sehr vieler Menschen auch bei Ausgangsbeschränkungen; auch, wenn sie einsam in Pflegeheimen und Krankenhäusern liegen; auch, wenn sie allein in ihren Wohnungen sitzen.

Sie wollen Verbundenheit stärken, Trost und Hoffnung spenden.

Die kürzeste Definition von Religion ist: Sich zurückbinden an das, was trägt und hält!

Weitere Informationen:

http://aktuell.nordkirche.de/

#hoffnungsläuten

Gebetsvorschläge finden Sie hier als PDF-Download.


Einladung zu geistlichem Impuls online anlässlich des Sonntags Judika am 29 März 2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Pastorinnen und Pastoren in der Nordkirche,

wir leben gerade in sehr bewegten Zeiten. Die Corona Pandemie verändert unser Zusammenleben mit der Familie, mit unseren Nachbarn, aber auch weltweit.

Wir nehmen die Welt mit anderen Augen wahr.

Anlässlich des Sonntags Judika hatten wir eingeladen, Gottesdienste zum Thema Gerechtigkeit und Welthandel zu feiern.

Vielen Dank an alle, die sich mit dem Thema befasst und Ideen für Gottesdienste vorbereitet haben.
Leider ist es nun aufgrund der Sicherheitsbestimmungen nicht möglich, Gottesdienste öffentlich zu feiern.

Das inhaltliche Anliegen bleibt aber relevant und so möchten wir Sie herzlich einladen am Sonntag, 29. März 2020 einen gottesdienstlichen Impuls online wahrzunehmen

über www.sonntag-judika.de oder den youtube Kanal der Nordkirche www.youtube.com/channel/UC-b7btVeIrjzd75JNAIN8DA
Dabei stehen Bibelmeditationen und Fürbitten vor allem aus unseren Partnerkirchen im Mittelpunkt.

Zudem ist in Vorbereitung auf den Judikasonntag ein Radiogespräch am Samstag, 28. März 2020, 13:20 Uhr auf NDR 90,3 mit Pastor Matthias Bohl, Propst im Kirchenkreis Hamburg-Ost auf zum Thema Gerechtigkeit und Welthandel geplant.

Weitere Infos finden Sie unter folgenden Haschtags: 
#Lieferkettengesetz
#digitaleNordkirche
– Gottesdienst und Andachten

Und wir möchten am Sonntag Judika einladen, Fürbitte zu halten. Geben Sie gern das Anliegen an andere weiter.

Gott,

Wir leben in bewegten Zeiten und erfahren,
dass Gewohntes in Frage gestellt wird,
dass Lieferketten unterbrochen werden und Werke stillstehen.
Gott, wir sind voller Sehnsucht nach einer gerechteren Welt,
in der Menschenrechte und Umweltstandards gelten.

Wir bitten Dich für alle, die für uns da sind:
für die mutigen und ausdauernden Helferinnen,
für Pflegende, Ärzte, Verkäuferinnen
für alle Einsatzkräfte und Menschen in verantwortlichen Positionen.

Wir bitten dich, behüte alle mit denen wir verbunden sind – in der Nähe und in der Ferne.
Halte sie gesund, ihre Seele und ihren Körper.
Gott leite uns durch die kommende Zeit.

Bleiben Sie behütet und gesund.

Herzliche Grüße, Pastorin Anne Freudenberg


Gedanken zur Krise...

Liebe Gemeindeglieder,

in diesen Zeiten der Krise ist vieles anders, aber nicht alles ist abgesagt:

Sonne ist nicht abgesagt

Familie ist nicht abgesagt

Frühling ist nicht abgesagt

Phantasie ist nicht abgesagt

Liebe ist nicht abgesagt

Freundlichkeit ist nicht abgesagt

Zuwendung ist nicht abgesagt

Hoffnung ist nicht abgesagt

Lesen ist nicht abgesagt

Beten ist nicht abgesagt

Musik ist nicht abgesagt

Gespräch ist nicht abgesagt.

Aktuelles

Liebe Besucher*innen der Christus – Kirche,

alle Zusammenkünfte in Kirchen sind sowohl staatlicherseits durch die Allgemeinverfügung vom 16.03.2020 als auch durch unsere Ev.-Luth. Landeskirche in Norddeutschland zunächst bis zum 30.04.2020 untersagt.

Das heißt, es werden in unserer Christus-Kirche keine Gottesdienste und keine Andachten gefeiert. Auch die Kirchenöffnungen sind wegen der akuten Ansteckungsgefahr eingestellt worden.

Im Gemeindehaus finden deshalb bis auf Weiteres keine Veranstaltungen statt. Alle regelmäßigen Gruppen und Kreise im Gemeindeleben sind vorerst ausgesetzt.

Zum Schutz der Gesundheit der Bevölkerung und von Leib und Leben Einzelner sowie zur Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems ist diese Beschränkung der Religionsfreiheit erforderlich und angemessen.

Unser Kirchenbüro ist für den Publikumsverkehr geschlossen, aber weiterhin regulär besetzt und in den Öffnungszeiten per Telefon oder Mail erreichbar unter Tel.: 652 20 00.

Die seelsorgerliche Betreuung durch die beiden Pastoren bleibt davon unberührt. Beide Pastoren sind im Dienst und wie gewohnt zu erreichen unter:

Pastor Richard Hölck: Tel.: 51 04 76, Mail: hoelck@christuskirche-wandsbek.de

Pastor Dr. Steffen Storck: Tel.: 67 04 98 79, Mail: storck@christuskirche-wandsbek.de

Diese Situation bedeutet für uns alle eine vollkommen neue Herausforderung, für die auch wir keine Erfahrungswerte haben.

Wir hoffen alle miteinander, dass wir diese Zeit gemeinsam mit Besonnenheit und Gottvertrauen bestehen.

Bleiben Sie gesund und behütet

 

Ihre Christus-Kirche


Brief des Direktors unseres Zentrums für Mission und Ökumene

Liebe Kolleg*innen,

„in nur wenigen Wochen hat sich unsere Welt aufgrund des Covid-19 verändert“, so schreibt uns Bischöfin Dillahunt aus den USA. Diese Erfahrung teilen zurzeit Menschen überall auf dem Globus. Mit dem gesellschaftlichen ist vielerorts auch das kirchliche Leben quasi über Nacht fast zum Erliegen gekommen. Social Distancing ist das Gebot der Stunde. Aber zugleich erblühen weltweit neue Ideen. Wir finden neue, zum Teil noch ungewohnte Wege, um weiter Kirche für die Menschen zu sein.

Die Nordkirche steht in engem Austausch mit Kirchen, Diözesen und Kirchengemeinden auf allen Kontinenten. Von dort hören wir Vertrautes, so wie aus England oder Schweden, wo die Gemeinden auf verschiedene Formate im Internet umsteigen und praktische Hilfen und Sorgen für bedürftige Menschen organisieren.

Einige Partner berichten von ihren Sorgen. „Wir in Lettland“, schreibt Andris Kraulins, „sind … unter strengsten Schutzmaßnahmen wegen des Virus Covid-19. Es finden keine Gottesdienste mehr statt, viele Menschen verlieren ihre Arbeit oder werden in den Zwangsurlaub geschickt. (…) In den Gemeinden fehlen die Kollekten, da die Gottesdienste ja nicht stattfinden, das wird sich auf die Löhne der Pastoren sicher widerspiegeln…“

Wir hören von den großen Ängsten der Freund*innen auf Papua-Neuguinea oder in Tansania. Sie schauen nach Europa und wissen, dass ihnen der Ausbruch des Virus noch bevorsteht. Sie wissen auch, dass die schlechte medizinische Versorgung und die hygienischen Umstände aufgrund der Armut in ihren Ländern Schlimmes erahnen lassen.

Wir hören von bereits akuten Nöten wie in der armen Region Bethlehem, wo rund 3.000 Menschen unter häuslicher Quarantäne stehen und Löhne und Gehälter zum Teil nicht mehr bezahlt werden. Die Lutherische Kirche in Jordanien und im Heiligen Land organisiert dort Lebensmittelhilfen für in Not geratene Familien, auch mit Unterstützung der Nordkirche.

So klar und deutlich wie sonst selten erleben wir in diesen Tagen unsere weltweite Verbundenheit als Schicksalsgemeinschaft und als Solidargemeinschaft – und uns darin als Teil des einen Leibes Christi und Teil der Einen Welt.

Auf Facebook finden Sie jetzt und in den kommenden Wochen weitere Stimmen und Berichte unserer Partner*innen und Freund*innen, mit denen wir als Nordkirche verbunden sind (https://www.facebook.com/Zentrum-f%C3%BCr-Mission-und-%C3%96kumene-Nordkirche-weltweit-313553508776855/)

Denn unsere weltweiten Glaubensgeschwister bitten uns in ihren Mails und Briefen, dass wir sie in unsere Fürbitten aufnehmen. Zugleich ist es ihnen wichtig, auch uns wissen zu lassen, dass wir mit unseren Ängsten und Nöten in ihren Gebeten und Gottesdiensten Raum haben.

Bleiben Sie, Ihre Familien und Ihre Gemeinden von Gott behütet.

Ich wünsche Ihnen und Euch viel Kraft, Phantasie und Mut für die kommenden Wochen und grüße mit einem Wort der amerikanischen Partner: „Stay healthy, trust God, and wash your hands“

 

Ihr
Dr. Christian Wollmann


Stellenausschreibung: Erzieher (m/w/d)

Die Ev.-Luth. Christuskirche Hamburg Wandsbek sucht für Ihre Kindertagesstätte „Lütten – Haus“ einen Erzieher (m/w/d) zum 01.06.2020 oder später für den Elementarbereich. Die Stelle ist unbefristet und umfasst 25 - 30 Wochenstunden.


Als Einrichtung für Kinder und Familien verstehen wir uns bewusst als Teil der christlichen Gemeinschaft und wie sie konkret vor Ort in der Kirchengemeinde gelebt wird.


In unserer Kita betreuen wir 50 - 60 Kinder im Alter von 2-6 Jahren. Die Kinder werden im Krippenbereich sowie in der Elementar- und in der Integrationsgruppe in festen Gruppenstrukturen betreut. Wir erleben mit den Kindern eine familiäre, freundliche Atmosphäre in 3 Gruppen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem PDF-Dokument!


Martin Ehlers Trio: Konzert fällt aus!

Das Konzert findet aus gegebenen Umständen nicht statt!

Der Veranstalter bittet um Verständnis.

 

 


Stellenangebot

Sozialpädagogen/-in oder/und Diakon/-in

Die Ev.-Luth. Christuskirche am Wandsbeker Markt sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/-n Sozialpädagogen/-in oder/und Diakon/-in für die Arbeit mit Jugendlichen und Kindern, sowie die Offene Jugendarbeit.


„Wir sind für Jugendliche im Wandsbeker Kerngebiet die zentrale Anlaufstelle. Für die Gestaltung von jugendlicher Freizeitkultur, Umsetzung kreativer Potentiale, Hilfe bei Problemen, Interesse an religiösen Fragen, Glauben und Christentum und natürlich für viele gute neue Ideen in der Jugendarbeit sind wir der richtige Partner.“


Der Stellenumfang beträgt 39 Wochenstunden und ist zunächst befristet auf 2 Jahre.

Alle weiteren Informationen und die komplette Ausschreibung hier als PDF-Download.



Der aktuelle Gemeindebrief

Hier finden Sie den aktuellen Gemeindebrief zum Download (PDF).

Klicken Sie dazu bitte hier​​​​


Ältere Ausgaben finden Sie hier.




Unsere Kirche

Christus-Kirche Wandsbek Markt - Copyright: Christus-Kirche Wandsbek

Christus-Kirche

Öffnungszeiten:

Montags + mittwochs 17 bis 19 Uhr
Sonnabends 12 bis 14 Uhr

Ev.-Luth. Christus-Kirchengemeinde Wandsbek

Schloßstraße 78
22041 Hamburg

Tel.: +49 40 6522000
Fax: +49 40 6522007

info@christuskirche-wandsbek.de
www.christuskirche-wandsbek.de


Predigt zum Sonntag Lätare, 4. Sonntag der Passionszeit,
zum 22. März 2020, anlässlich des 250. Geburtstag von Friedrich Hölderlin

Unter folgendem Link finden sie eine PDF Datei mit der Predigt.

Klicken Sie hier.


Coronavirus - Tipps und Informationen der Nordkirche

Hier geht es zum Angebot der digitalen Nordkirche


Kirche und Religion im Radio

NDR Kultur hat von Montag bis Sonnabend um 7.50 Uhr eine etwa drei-minütige Morgenandacht: „Eine Morgenandacht, wie sie nur noch selten zu hören ist: Anspruchsvoll verkündigend. Choräle oder klassische Musik runden die Wortbeiträge ab.“

NDR Info hat von Montag bis Sonnabend um 5.55 Uhr eine Morgenandacht.

https://www.ndr.de/kirche/radiokirche/NDR-Kultur-NDR-Info-Die-Morgenandacht,morgenandachten103.html

NDR Kultur sendet jeden Sonntag die „Glaubenssachen“ – in Essays, Features und Erzählungen werden religiöse und ethische Grenzfragen der Gegenwart zur Diskussion gestellt: Sonntag, 8.40 Uhr (etwa 20 Minuten lang).

Herz – Kreuz – Anker heißt eine regelmäßige Kolumne der Kirche im NDR. Jeden Mittwoch vergeben die Radiopastoren und Redakteure ein Kreuz für Glauben, ein Herz für die Liebe oder einen Anker für das, was hoffen lässt. Berichtet wird am Sonntagfrüh, um 7.30 Uhr oder 7.45 Uhr

https://www.ndr.de/kirche/Alle-Kreuz-Herz-Anker-Kolumnen,kreuzherzanker102.html

Deutschlandfunk hat verschiedene kirchliche oder religionsbezogene Sendungen:

die „Morgendacht“, Montag bis Sonnabend, um 6.35 Uhr, (4 Minuten lang)

„Am Sonntagmorgen“, jeden Sonntag um 8.35 Uhr (etwa 15 Minuten lang)

die Übertragung eines „Gottesdienstes“ aus unterschiedlichen Kirchen, jeden Sonntag, 10.05 Uhr (etwa 55 Minuten lang)

„Aus der jüdischen Welt“, jeden Freitag, 19.05 Uhr (etwa 15 Minuten lang)

außerdem „Aus Religion und Gesellschaft“ jeden Mittwoch, 20.10 Uhr (etwa 20 Minuten lang), eine Sendung quer durch Religionen, Gesellschaften und Themen.

ARD: https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/kirchliche-sendungen/index.html

ZDR: https://www.zdf.fernsehgottesdienst.de/: Evangelische oder katholische Gottesdienste, jeden Sonntag um 9.30 Uhr

Alle Sendungen der Kirche im NDR im Überblick:

Von Morgenandachten auf NDR Kultur über Nachtgedanken auf NDR 1 Niedersachsen bis Moment mal auf NDR 2 und Radiogottesdiensten auf NDR Info - die Kirche im NDR ist auf allen Radiowellen im Norden präsent. Im NDR Fernsehen ist die Klosterküche zu sehen. Hier finden Sie die Sendungen der Kirche im Überblick. Viele sind als Serien als Podcast abonnierbar, zum Beispiel „die Morgenandacht“ auf NDR Kultur, „Moment mal“ auf NDR 2, „Glaubenssachen“ auf NDR Kultur, „Nachtgedanken“ auf NDR 1 Niedersachsen und einige mehr.

NDR Info

Radiogottesdienste

Die Morgenandacht

Im Anfang war das Wort. Die Bibel

NDR Kultur

Die Morgenandacht

Die Morgenandacht als Podcast

Glaubenssachen

NDR 2

Moment mal

Moment mal als Podcast

NDR 1 Niedersachsen

Zwischentöne

Nachtgedanken

Nachtgedanken als Podcast

NDR 1 MV

Morgenandacht MV als Podcast

NDR 1 Welle Nord

Gesegneten Abend als Podcast

N-JOY

Radiokirche bei N-JOY als Podcast

NDR Fernsehen

Klosterküche - Kochen mit Leib und Seele

 



„7 Wochen für Frieden, Gerechtigkeit und Menschenrechte“

Gemeinsame Aktion mit amnesty international

* dieses Motto wird uns (auch) in diesem Jahr durch die Passionszeit begleiten.

Passion heißt Leiden, und in den 7 Wochen vor Ostern erinnern wir uns an das Leiden und Sterben von Jesus Christus, und schauen nicht weg, wo anderen Unrecht und Leid geschieht.

Überall auf der Welt leiden viele Menschen unter der Verletzung der elementarsten Menschenrechte. Wir wollen ihr Schicksal nicht dem Vergessen überlassen. Mit einem vorbereiteten Petitionsbrief können wir uns für sie einsetzen: „Für uns ist es nur ein Brief, für sie das Überleben.“ Diese Erfahrung prägt die Arbeit von amnesty international.

Da wir in diesem Jahr die Briefvorlage nicht in den Gottesdiensten verteilen können, haben wir unter folgendem Link den Brief zum Download bereitgestellt.

Klicken Sie hier für den diesjährigen Brief.

Keine Nachrichten verfügbar.