Kirchenmusik

Halleluja!

Der christliche Glaube an einen zu allem mächtigen, persönlichen und liebenden Gott kommt wohl in der Musik am besten zum Ausdruck. Und das auf vielfältige Weise. Ob Barock, Klassik, Jazz, Pop oder Gospel  – Kirchenmusik ist immer voller Leidenschaft. Sie inspiriert, begeistert und lädt zum Mitmachen ein.

Hamburg kann auf eine lange Tradition der Kirchenmusik zurückblicken. Bereits im 11. Jahrhundert gab es hierzulande kirchenmusikalische Aktivitäten. Auch heute eröffnet Kirchenmusik vielen Menschen einen Weg, ihre Herzen zu öffnen und Gott ganz nah zu sein. 

Nacht der Chöre mit der Schola Cantorum St. Stephanus © Christian-Kalnbach - Copyright: Christian Kalnbach

Friederike Weinzierl - Copyright: Sabine Henning / kirche-hamburg

Friederike Weinzierl

„Mit 16 Jahren bin ich in einen Chor eingetreten. Seitdem bedeutet geistliche Chormusik für mich Heimat – wenn ich sie höre oder singe, fühle ich mich zu Hause, ganz bei mir und Gott ein Stück näher.“

 

Friederike Weinzierl leitet das Amt für Kirchenmusik in Hamburg

Lukas Henke - Copyright: privat

Lukas Henke

„Kirchenmusik ist das ganzheitliche Zentrum meines Lebens. Nirgends fühle ich mich geborgener als im Chor. Und wenn dieser dann im Gottesdienst seine Stimme ins Gewölbe erhebt, öffnen sich Tür und Tor des Himmels.“

 

Lukas Henke ist Kantor an der Hauptkirche St. Petri und leitet das Collegium vocale St. Petri

Doris Möller - Copyright: privat

Doris Möller

„Im Posaunenchor mache ich mit lieben Menschen gemeinsam Musik – unter einem guten, christlichen Geist. Das ist für mich Lebensqualität!“

 

Doris Möller leitet den Posaunenchor der Hauptkirche St. Petri Altona

Jan Somowitch - Copyright: Thomas Morell

Jan Simowitch

"Kirchenmusik ist faszinierend! Jahrhunderte lang immer wieder der Versuch, Menschen emotional mit den gleichen Themen zu berühren. Wobei die Zukunft so spannend ist, wie sie –  so scheint es heute – nie war."

 

Jan Simowitch leitet den Fachbereich Popularmusik in der Nordkirche

Kirchenmusik erleben – Chöre und Konzerte

Lasset uns singen: Chöre für Groß und Klein

Chorleitung © highwaystarz/fotolia - Copyright: highwaystarz / fotolia

Die positiven Nebenwirkungen von Singen sind unschlagbar. Singen setzt Glückshormone frei, hilft beim Stressabbau, stärkt die Gesundheit und macht sogar klüger – das zeigen wissenschaftliche Untersuchungen. Und: Man muss kein Profi sein, um Spaß beim Singen zu haben. Nehmen Sie Kontakt zu Ihrer Kirchengemeinde auf, um sich nach passenden Musikangeboten in Ihrer Nähe zu erkundigen. Hier finden Sie die Kirchengemeinden in Ihrer Nähe.


Kirchenmusik erleben – Konzerte in Fülle

Den Alltag eine Weile hinter sich lassen, in eine andere Welt eintauchen und himmlischen Melodien lauschen. Gönnen Sie sich zwischendurch eine Auszeit und erleben Sie Kirchenmusik – in ihrer ganzen Vielfalt – rund ums Jahr.

Was machen Kirchenmusiker*innen?

Oft sind sie Künstler, Kulturmanager und Pädagogen in einem. Kirchenmusiker leiten Chöre und Instrumentalgruppen, spielen Orgel in den Gottesdiensten und kümmern sich um ein vielfältiges Musikangebot der Kirchengemeinden.

Wie man haupt- oder nebenamtlich Kirchenmusiker*in werden kann und welche Weiterbildungsangebote es gibt, erfahren Sie hier.

Popularmusik in der Kirche

Aus Spiritual, Blues, Folk und Jazz sind seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts unzählige musikalische Ausdrucksformen entstanden – wie beispielsweise der Rock und Pop. Viele Menschen lassen sich heute vom Sound, den Melodien und Grooves der Popularmusik berühren. Deshalb gehört sie selbstverständlich zur Kirchenmusik dazu.

Noten in Hülle und Fülle

Chornoten - Copyright: Thomas-Fresia/pixelio.de

Rund 200.000 Notenstimmen für die kirchenmusikalische Arbeit gibt es in der Abteilung Kirchenmusik der Nordkirchenbibliothek. Diese können von nutzungsberechtigten Personen flexibel ausgeliehen werden – für ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Musikprogramm in den Kirchengemeinden.