Frauke Niejahr

Liebe Gemeinde! Ich bin Pastorin Frauke Niejahr. Von Juli bis Ende September 2021 werde ich Pastor Volker Simon in seiner Sabbatzeit vertreten. Wir haben also einen Sommer und Spätsommer Zeit, uns zu begegnen. Ich bin gespannt.

Es ist noch immer eine Zeit der Corona bedingten Ambivalenzen. Ich stelle fest, dass ich plötzlich einen Zugang zu einem Vers aus dem Römerbrief habe, der mir bisher nicht besonders viel gesagt hat: Seid fröhlich in der Hoffnung, geduldig in der Trübsal, beharrlich im Gebet. Ich komme in der fröhlichen Hoffnung auf Begegnungen, die die jeweils gebotene Distanz einhalten und trotzdem religiöse Gemeinschaft entstehen lassen. Ich bin seufzend bereit, geduldig zu sein in Trübsal. Das ist für mich auch Teil einer spirituelle Haltung. (Vertrauen suchen. Gottesnähe. Achtsam und freundlich sein, zu mir und anderen.) Ich finde beharrlich Gottesdienst feiern gut. In welcher Form auch immer: Beten, einen Gottes-Begegnungsraum offenhalten, den unsere Tradition mithält. Andere einladen, mitzumachen. Und ich bin sicher, in Ihrer Gemeinde geschieht noch vieles mehr. Ich bin gespannt.

Aufgewachsen bin ich in den 70 iger Jahren als Pfarrerstochter in einem Dorf in der Holsteinischen Schweiz. Studium in Bethel und Heidelberg, Vikariat in Flensburg. 2000 bin ich nach Hamburg gekommen, um bei der Basisgemeinschaft Brot und Rosen gastfreundlich mit Flüchtlingen zu leben. Als Pastorin habe ich in Kirchengemeinden gearbeitet und für den Kirchenkreis Hamburg-Ost u.a. in der Hospiz- und Notfallseelsorge. Auf meiner jetzigen Stelle gehöre ich zur Organisationsentwicklung des Kirchenkreises. Ich vertrete ausschließlich die Sabbatzeit von Kolleg*innen. So habe ich z.B. schon alle Gemeinden in ihrer Region kennengelernt. Eine sehr abwechslungsreiche pastorale Aufgaben, die mir viel Spaß macht.