Tag der Reformation PreacherSLAM! Hamburg


"Yes I believe!" - so lautet das Motto des ersten Hamburger Preacherslams. Am 31. Oktober, dem Tag der Reformation, messen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Wettstreit der Worte. Es geht um den Glauben, wobei Konfessionen oder Religionen keine Rolle spielen. Jeder Text darf maximal 7 Minuten dauern.

„Ich erlebe, dass wir an unsere Grenzen stoßen, wenn wir Glauben begreifen und erklären wollen. Deshalb glaube ich, dass Kunst – Worte, Bilder, Musik, Geschichten – eine Möglichkeit ist, sich über diese Grenzen hinaus zu tasten, Ahnungen zu wecken und Glauben zum Ausdruck zu bringen“, sagt Jelena Döbel, Künstlerin und Theologiestudentin, die ansonsten mit ihrem Duo „Jelena Herder“ Musikpoesie schreibt und singt. Sie ist eine von acht Auftretenden.

Logo des Preacherslam Hamburg

Das Publikum bestimmt

Wichtig ist, dass die Texte keine anderen Glaubensüberzeugungen angreifen oder verletzen. Der Umgang soll respektvoll sein. Am Ende wählt das Publikum den Sieger oder die Siegerin. Geslammt wird im Haus 73 im Schanzenviertel. Einlass ist ab 16 Uhr, um 17 Uhr geht es mit dem Preacherslam los. Tickets sind für 3 Euro zu haben. Organisiert wird das Event gemeinsam von der evangelischen und der katholischen Jugend.