Volkstrauertag Requiem für die Toten

Schwimmwesten auf dem privaten Rettungsschiff Alan Kurdi, das im Mittelmeer unterwegs ist, um Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren

Der Volkstrauertag ist ursprünglich kein kirchlicher Feiertag, aber viele Gemeinden nutzen ihn, um an Verstorbene zu erinnern. Ursprünglich ein Tag für die im Krieg Gefallenen, wird heute allen Toten gedacht. In der Hauptkirche St. Jacobi ist der Gottesdienst dieses Jahr Menschen gewidmet, die bei der Flucht nach Europa ums Leben kamen. Allein bei der Fahrt über das Mittelmeer starben 2019 bislang mehr als 1000 Geflüchtete.

„Todesursache Flucht: Gedenken und Protest“ ist aus diesem Anlass das Motto in St. Jacobi. Die Flüchtlingsbeauftragte der Nordkirche, Dietlind Jochims, der Referent für Menschenrechte und Migration im Zentrum für Mission und Ökumene in der Nordkirche, Dietrich Gerstner, Imam Erkan Yüksekkaya von der Centrums Moschee in Hamburg, die Diakonische Basis-gemeinschaft „Brot & Rosen“ sowie Vertreter der katholischen Kirche und orthodoxer Kirchen laden gemeinsam zu dem Gedenken ein. Hauptpastorin und Pröpstin Astrid Kleist wird den Gottesdienst leiten. Ein Projektchor und afghanische Musiker begleiten die Liturgie.

Spruchband am Ökumenischen Forum in der HafenCity. - Copyright: © Hagen Grützmacher
Spruchband am Ökumenischen Forum in der HafenCity. Die Nordkirche unterstützt die Forderung nach einer humanen Flüchtlingspolitik und einer Seenotrettung im Mittelmeer.

„Das Gedenken ist auch eine Anklage gegen die immer perfider werdende Abschottungspolitik der EU. Weiterhin ist keine Lösung in Sicht und das Politikversagen hält an. Dagegen protestieren wir. Menschen ertrinken zu lassen ist unmenschlich”, so die Flüchtlingsbeauftragte der Nordkirche, Pastorin Dietlind Jochims.

Ort und Zeit:

Sonntag, 17. November, 18 Uhr, Hauptkirche St. Jacobi, Jakobikirchhof 22 (Eingang Steinstraße), 20095 Hamburg

 

Ein Aufschrei für den Frieden!

Der Frieden auf der Welt steht im Mittelpunkt des Gottesdienstes zum Volkstrauertag in der Kirchengemeinde Stellingen. Die Andacht beginnt um 14 Uhr, als Gastredner wird unter anderem Niels Annen, Staatsminister beim Bundesminister des Auswärtigen sprechen. Anschließend werden von verschiedenen Institutionen am Ehrenmal Kränze niedergelegt.

Ort und Zeit:

Sonntag, 17. November, 10 Uhr, Kreuzkirche Stellingen (Wördemanns Weg 41) und 14 Uhr, Stellinger Kirche (Molkenbuhrstraße 8). Danach Kranzniederlegungen
 

Der Frieden braucht viele Herzen

Auch in der Cornelius-Kirche in Fischbek geht es um das Thema Frieden. Auf dem Ehrenmal, dem Mahnmal und dem Friedensmal auf dem Kirchhof der Cornelius-Kirche steht seit 1980 der Satz: Wir alle haben zu tragen an dem Leid, das auf der Welt liegt. Um diese Last gemeinsam zu tragen, kommen am Volkstrauertag in Fischbek Vereine und Verbände, die Politik und die Kirche mit Gemeindegliedern und Bürgerinnen und Bürgern zusammen. „Wir tragen gemeinsam, wir packen mit an. Der Frieden braucht viele Herzen“, schreibt Pastor Jahnke anlässlich des Gedenktags.

Ort und Zeit:

Sonntag, 17. November, 10 Uhr, Cornelius-Kirche Fischbek, Dritte Meile 1, 21149 Hamburg

 

Gottesdienste zum Volkstrauertag

Viele weitere Gottesdienste aus Hamburg und Umgebung zum Volkstrauertag am 17. November, gibt es in unserem Veranstaltungskalender:

https://www.kirche-hamburg.de/veranstaltungen.html