Vielfalt wächst! Mach mit!

Das Projekt „Vielfalt wächst“ bringt die Vielfalt von Pflanzen und Tieren nahe und stärkt das Bewusstsein für den Schutz des Artenreichtums. Hier lernen Menschen genau hinzuschauen und nehmen die Vielfalt von Lebewesen und Lebensräumen, die Schöpfung Gottes, wahr.

Das MachMit-Projekt ist für alle Interessierten, die Artenschutz praktisch umsetzen möchten. Blühende Lebensräume, „haufenweise“ Lebensräume aus Holz, Steinen, Laub wie auch sandige Lebensräume sind ein Zuhause für viele Tiere und Pflanzen und sind im Garten, auf dem Balkon, am Straßenrand etc. umsetzbar.

  • Du willst einen Lebensraum der Artenvielfalt schaffen.
  • Du erhältst ein „Vielfalt wächst"-Schild und Anregungen zur naturnahen Gestaltung.
  • Zeige uns deinen Lebensraum: Sende ein Foto!
  • Unter den Einsendungen wird u.a. eine naturnahe Gartenberatung ausgelost.

Mittwoch,  14. August, 18 – 19.30 Uhr

Anregungen und Austausch

Ort: Zoom-Videokonfernez

Einsendeschluss: 30.9.

Infos: www.klima-erden.de

ANMELDUNG – FOTOS – SCHILDER: klima@frauenwerk.nordkirche.de, Stichwort: Mach mit!

Laden Sie sich hier den Flyer herunter!


Vielfalt der Lebensräume – Moore

Rundgang an der Quelle der Alster und Alsterniederung

Sonntag, 1. September, 15–17 Uhr, 

Wo entspringt eigentlich die Alster und was gibt es in den eiszeitlich entstandenen Mooren an Flora und Fauna zu entdecken? Die Alsterniederung ist ein Lebensraum mit speziellen Tieren und Pflanzen, der bedeutsam für den Erhalt der Artenvielfalt ist.
Auf einer Wanderung erfahren Sie vieles über die „Alster“ mit ihrem Bezug zu Hamburg und die Bedeutung der „Oberalsterniederung“ für Klima und Wasserhaushalt.
Die Streckenlänge beträgt 5 bis 6 km. Bitte auf wetterangepasste Kleidung, Insektenschutz und festes Schuhwerk achten.

Referentin: Barbara Vogel, Biologin
Leitung: Julia Jünemann, Ev. Bildungswerk Kirchenkreis Plön-Segeberg – Frauen, Nachhaltigkeit & Engagement, Dr. Inga Hillig-Stöven, Frauenwerk der Nordkirche, Dr. Michaela Will, Ev. Frauenwerk Hamburg-West/Südholstein
Veranstalterin: Frauenwerk der Nordkirche im Rahmen des Projekts „Vielfalt wächst – Klimabewusstsein erden“.
gefördert von: Ev.-Luth. Kirche in Norddeutschland, BINGO! Die Umweltlotterie und Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung (NUE)

Treffpunkt: Eingang zur Alsterquelle an der Informationstafel, Quellenweg, Henstedt-Ulzburg

Anmeldung: bis 25. August unter www.klima-erden.de/aktuelles


Lernhaus-Aufbaumodule

Transkulturelles und Interreligiöses Lernhaus der Frauen

Die Lernhaus-Aufbaumodule sind offen für alle, die einen Lernhauskurs absolviert oder andere Dialogerfahrungen haben. Sie ermöglichen eine Vertiefung und das Lernen neuer Methoden und Inhalte. Sie eröffnen Raum für weiteren Austausch und Vernetzung. Sie begleiten die Anwendung des Gelernten in Alltag und Beruf und bieten Coaching für die Entwicklung eigener Projekte.

Dienstag, 3. September,18 – 21 Uhr, und Donnerstag, 12. September 18 – 21 Uhr

Modul VII: Begegnungen mit dem Judentum – Jüdisches Leben in Deutschland

Gefördert von: Kirchlicher Entwicklungsdienst der Nordkirche
Unterstützt von: Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Hamburg, Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Hamburg-Ost, Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein, Fachrat Islamische Studien e. V., Frauenwerk der Nordkirche


Bibel feministisch gelesen - Online-Gesprächskreis

Aus feministischer Perspektive lesen sich viele biblische Texte anders. An jedem Salonabend steht ein Text im Zentrum. Ausgehend von einer kurzen Einführung in das jeweilige biblische Buch und einem Impuls zum Text werden die biblischen Texte gemeinsam gelesen und diskutiert. Erkenntnisse aus feministischer Theologie, Sozialgeschichte und jüdisch-feministischer Auslegung werden hinzugezogen. Interreligiöse, transkulturelle und ökologische Perspektiven weiten den Blick.

mittwochs, 19 – 20.30 Uhr

4. September: Eine Königin greift ein (Daniel 5)

Das Buch Daniel führt uns in die Zeit des babylonischen Exils. Durch seine Weisheit und Gottestreue hat der aus Israel verschleppte Daniel beim babylonischen König Nebukadnezar eine ehrenvolle Position erlangt. Als Nebukadnezars Sohn und Nachfolger den Gott Israels verhöhnt, empfängt er geheimnisvolle Zeichen, die niemand deuten kann. Die Königin erinnert sich an Daniel – mit dramatischen Folgen für den König.

9. Oktober:Fremde Frauen“ (Esra 10)

Die Bücher Esra und Nehemia beschreiben die Situation nach dem Exil. Die Exilierten kehren zurück, unter ihnen auch nichtjüdische Ehepartner*innen und deren Kinder. Die Frauen werden als „fremde Frauen“ bezeichnet. Gegen den Widerstand einiger weniger ordnet der Priester und Schriftgelehrte Esra an, die nichtjüdischen Frauen und deren Kinder fortzuschicken. Das Buch Esra endet mit dem Hinweis, dass es unter den fortgeschickten Frauen auch Frauen gab, die Kinder hatten. Ihr Schicksal wird nicht weiter beschrieben. Das Buch regt dazu an, Zuschreibungen und Abgrenzungen auch in der heutigen postmigrantischen Gesellschaft kritisch in Blick zu nehmen.

6. November: Erstaunliche Erkenntnisse über Frauen zur Zeit der Könige (Chronikbücher)

Die Chronikbücher enthalten von allen Büchern der Bibel die meisten Frauennamen! Wir begeben uns auf Spurensuche und entdecken Frauen mit erstaunlichen Aufgaben. Andererseits erfahren wir, wie traditionell mit Töchtern ohne Brüder umgegangen wird. Welche Rolle spielten Frauen aus Sicht der Chronisten? Und warum haben sie einige Frauen einfach unerwähnt gelassen, die wir aus den Samuel- und Königsbüchern als wichtige Personen kennen? Anhand von einzelnen Versen aus den Chronikbüchern beschäftigen wir uns an diesem Abend mit Frauenthemen der Königszeit.

4. Dezember: Die Hebräische Bibel feministisch gelesen

Leitung: Astrid Faehling, Ev. Frauenwerk Ostholstein, Julia Jünemann, Ev. Bildungswerk Kirchenkreis Plön-Segeberg – Frauen, Nachhaltigkeit & Engagement, Dr. Michaela Will 
Veranstalterin: Ev. Bildungswerk Kirchenkreis Plön-Segeberg

Ort: Zoom-Videokonferenz
Anmeldung: j.juenemann@kirche-ps.de, Tel. 0179 56 62 455


Widerstand

Feministisch-theologisch-ökologischer Salon

Jeweils dienstags, 19.15 – 21 Uhr

Kriege und Zerstörung der Lebensgrundlagen kennzeichnen die Gegenwart – weltweit stehen Menschen dagegen auf. Wie kann ein Widerstand aussehen, der sich nicht hineinziehen lässt in die Spirale von Hass und Gewalt? Was macht einen Aktivismus aus, in dessen Praxis Solidarität und Verbundenheit entsteht – und Hoffnung auf Frieden?

10. September: Die Macht der Gewaltlosigkeit (Judith Butler)

15. Oktober: Aktivismus heißt Verbindung (Sherri Mitchell)

19. November: Aufbäumen gegen die Dürre (Ute Scheub und Stefan Schwarzer)

10. Dezember: Weihnachtssalon mit Widerstandstexten

Ort: Zoom-Videokonferenz, 10. Dezember vor Ort : DENKtRÄUME, Grindelallee 43, Sauerberghof, Haus C, Rotherbaum

Kontakt: Dr. Michaela Will 

Anmeldung: frauenwerk@kirchenkreis-hhsh.de, Tel. 040 558220-217


Kiebitz und Co.

Vogelbeobachtung in der Wedeler Marsch

Samstag, 5.Oktober, 14 – 16 Uhr

Die Wedeler Marsch hat als Durchzugs-, Rast- und Überwinterungsgebiet eine besondere Bedeutung für den ostatlantischen Vogelzug. Jeden Herbst ziehen riesige Vogelschwärme über das Land. Über das Jahr kommen in der Wedeler Marsch 160 Vogelarten vor. Diese Vielfalt an Vogelarten wollen wir gemeinsam mit dem Ornithologen und Leiter der NABU Vogelstation Marco Sommerfeld beobachten. Sie erhalten einen Ausblick auf seltene Vögel, ohne diese zu stören. Tausende Vögel finden Nahrung in den Süßwasserwatten bei Fährmannssand, Bishorst und dem Mühlenberger Loch. Andere überwintern in der Wedeler Marsch. Die Wiesen bieten ihnen Schutz und benötigen unseren Schutz. 
Denken Sie an witterungsangepasste Kleidung und, wenn vorhanden, ein Fernglas.

Referent: Marco Sommerfeld, Ornithologe und Leiter der NABU Vogelstation Wedeler Marsch
Leitung: Dr. Inga Hillig-Stöven, Pia Matta, Renate Ott-Filenius, Barbara Vogel, Dr. Michaela Will

Veranstalterin: Ev.-Luth. Frauenwerk Hamburg-West/Südholstein
Gefördert von: Ev.-Luth. Kirche in Norddeutschland, BINGO! Die Umweltlotterie und Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung (NUE)
Unterstützt von: Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schulau und Ev.-Luth. Kirchengemeinde Wedel

Ort: NABU Vogelstation Wedeler Marsch (https://hamburg.nabu.de/natur-und-landschaft/vogelstation-wedeler-marsch/06934.html)

Anmeldung bis 1. Oktober unter frauenwerk@kirchenkreis-hhsh.de, Tel. 040 558220-217

Offen für alle Geschlechter


Widerstand

„Friedas Enkel – Meine Familie und das Erbe der Gewalt in Russland“

Lesung und Gespräch mit der Autorin Inna Hartwich

Schweigen, Hinnehmen, Verdrängen – dieses Muster ist tief in der russischen Gesellschaft verankert. Auch Frieda verschwieg das Leid, das sie durch die Nationalsozialisten und die sowjetische Diktatur erfuhr. Das Erbe der Gewalt wird bis heute an die jüngeren Generationen weitergegeben, wie sich auch in Russlands Krieg gegen die Ukraine zeigt. Die Journalistin Inna Hartwich macht anhand der Biographie ihrer russlanddeutschen Großmutter Frieda das Unerzählte in Russland sichtbar. Inna Hartwich wurde in der Sowjetunion geboren und kam mit 12 Jahren nach Deutschland. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Moskau und sagt: „Ich will, dass dieser Staat humaner wird, dass er nicht erniedrigt und verjagt, sondern ein menschliches Antlitz bekommt. Für Frieda. Für mich.“

Im Rahmen der Altonaer Vielfaltswoche

Referentin: Inna Hartwich

Montag, 7. Oktober, 19 – 21 Uhr: 

Leitung: Regine Eickhoff-Jung, Amna Janne Akeela, Dr. Michaela Will

Veranstalterin: Deutsch-Russische Gesellschaft in Hamburg e. V. 

Unterstützt von: Diakonisches Werk Hamburg, Ev.-Luth. Frauenwerk Hamburg-West/Südholstein, Europareferat des Ökumenewerks der Nordkirche (angefragt) und Hamburger Volkshochschule

Ort: St. Petri Altona, Gemeindesaal, Schmarjestraße 33, Altona 

Anmeldung: info@drg-hamburg.org


Pflanz einen Wald!

Workshop mit Citizens Forests

Hoffnung wächst, wo wir der Zerstörung etwas entgegensetzen. In einem Hands-on-Workshop pflanzen wir nach der Miyawaki-Methode einen Miniwald. Diese Wälder locken in kurzer Zeit eine Vielzahl von Insekten- und Vogelarten an, binden CO2 und fördern einen gesunden Boden. Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit, über einheimische Strauch- und Baumsetzlinge zu lernen und aktiv zum Umweltschutz beizutragen.

Im Rahmen der Ev. Akademietage 2024 „Bleiben Sie zuversichtlich…“

Sonntag, 3. November, 12 – 15 Uhr 

Referent: Axel Heineck, Citizens Forests e.V.
Leitung: Dr. Inga Hillig-Stöven, Projektkoordinatorin „Vielfalt wächst – Klimabewusstsein erden“, Frauenwerk der Nordkirche, Daniel Klandt, Friedhofsleitung Stellingen, Pia Matta, bauwerk KIRCHLICHE IMMOBILIEN, Baupflege und Klimawerkstatt, Dr. Michaela Will
Veranstalterin: Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein
Gefördert von: NUE Hamburg und Ev.-Luth. Kirche in Norddeutschland
Unterstützt von: Ev.-Luth. Kirchengemeinde Stellingen

Ort: Friedhof Stellingen, Molkenbuhrstraße 6, Stellingen

Anmeldung bis 27. Oktober: frauenwerk@kirchenkreis-hhsh.de, Tel. 040 558220-217

Offen für alle Geschlechter


Widerstand

Engagement für Frieden. Feministisch-pazifistische Bewegungen im Kalten Krieg und heute

Online-Vortrag mit Dr. Nadezhda Beliakova, Universität Bielefeld

Dienstag, 5. November, 19 – 20.30 Uhr

Ort: Zoom-Videokonferenz

Kontakt: Dr. Michaela Will 

Anmeldung: frauenwerk@kirchenkreis-hhsh.de, Tel. 040 558220-217


Vorankündigung

Save the date!

Gottesdienst anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen*

Genauere Infos folgen und werden u.a. auf der Webseite trotz-allem-gottesdienst.de veröffentlicht.

Montag, 25. November, 19 Uhr (Ankommen ab 18.30 Uhr)

Ort: Dreieinigkeitskirche, St. Georgs Kirchhof 19, St. Georg (Nähe Hbf)


Pflanzenethik aus ökofeministisch-theologischer Perspektive

Online-Vortrag

In den letzten anderthalb Jahrzehnten hat sich das Interesse an Pflanzen deutlich verstärkt. Neue biologische Studien belegen, dass Pflanzen intelligente, kommunizierende und empfindliche Lebewesen sind. Aufgrund der ökologischen Krise und des neuen Wissens über ihre Eigenschaften ist es notwendig, die ethische Beziehung zu diesen radikal anderen Wesen zu untersuchen. Dieser Vortrag wird die Instrumente und Möglichkeiten erkunden, die eine ökofeministische Ethik und Theologie dafür bieten.

Im Rahmen des Projekts „Vielfalt wächst – Klimabewusstsein erden“.

Dienstag, 26. November, 19 – 20.30 Uhr

Referentin: Dr. Kinga Szűcs, Lutheran Theological University Budapest
Leitung: Astrid Faehling, Dr. Inga Hillig-Stöven, Julia Jünemann, Dr. Michaela Will
Veranstalterin: Frauenwerk der Nordkirche
Gefördert von: NUE Hamburg und Ev.-Luth. Kirche in Norddeutschland
Unterstützt von: Ev. Frauenwerk Ostholstein, Ev. Bildungswerk Kirchenkreis Plön-Segeberg – Frauen, Nachhaltigkeit & Engagement und Ev.-Luth. Frauenwerk Hamburg-West/Südholstein

Ort: Zoom-Videokonferenz

Anmeldung: www.klima-erden.de/aktuelles

Offen für alle Geschlechter


Bin ich rassistisch? Reden über Glauben & Rassismus

Ein Angebot für Kirchengemeinden

Rassismus wirkt an allen Orten, in allen Köpfen und Strukturen – auch in der Kirche. Er benachteiligt, entwürdigt und wertet Menschen ab. Biblische Texte, Menschen, Sprache und Handlungen transportieren rassistische Bilder. 
Wer nicht rassistisch sein möchte, muss sich mit Rassismus, seiner Form und Wirkweise auseinandersetzen, aktiv werden und in den Austausch kommen.
Wir bieten Workshop-Angebote für

  • Frauen*gruppen 
  • Jugendgruppen
  • Konfirmand*innengruppen
  • Senior*innengruppen
  • Kirchengemeinderäte
  • Mitarbeitende
  • Haupt- und Ehrenamtliche

Modul 1: Einstiegs-Workshop à 2 Stunden

Modul 2: 1-2 Tage Intensiv-Workshop

Modul 3: Gemeinsame Gestaltung eines Themengottesdienstes

Die Module sind einzeln buchbar. 

Verantwortliche: Joy Hoppe, Ökumenische Arbeitsstelle Weitblick, Kelly Thomsen

Kontakt: Kelly.Thomsen@kirchenkreis-hhsh.de


Kontakt

Ev.-Luth. Frauenwerk Hamburg-West/Südholstein

Max-Zelck-Straße 1
22459 Hamburg

Tel.: 040558220217

frauenwerk@kirchenkreis-hhsh.de
www.frauenwerk-hhsh.de