Das Kirchenschiff

Die St. Pankratius-Kirche in Ochsenwerder ist ein einfacher Ziegelbau auf Feldsteinfundament. Die Jahreszahl 1674 in schmiedeeisernen Ziffern verführt zu der Annahme, der heutige Anblick der ländlichen Gemeindekirche mit städtischem Barock-Charakter sei damals entstanden. Das stimmt so aber nicht ganz. Das Mansarddach ist erst im Jahre 1910 entstanden. Vorher hatte unsere Kirche ein steiles Satteldach. Außen an der Nordwand und im Osten hinter dem Chor (Altarraum) führten Fachwerkanbauten mit Treppenhäusern zu den logenartigen Emporen links und rechts vom Altar und zu den Bankplätzen auf der Längsempore. Sie wurden 1910 ebenfalls entfernt. Die Grundform des Baus wurde seit 1674 jedoch nie geändert. Die Grundmaße des Gebäudes sind folgende: Länge 36,65 m, Breite 14,55 m, Höhe 15,5 m.

Im Laufe der Jahrhunderte stand die Frage des Abrisses und totalen Neubaus unserer Kirche an. Heute können wir sagen: „Es ist gut gegangen, Gott sei Dank, und dank der Vorgehensweise der Architekten und Handwerker, der Entscheidungsträger in der Kirchengemeinde und der Landeskirche“!

St. Pankratiuskirche Ochsenwerder vor 1910 - Copyright: Wilhelm Weimar, Signatur StaH: 720-1/343-1_DA000501
St. Pankratiuskirche Ochsenwerder vor 1910
St. Pankratiuskirche Ochsenwerder - Copyright: Simone Vollstädt
St. Pankratiuskirche Ochsenwerder, Ostern 2020