Friedhofsportal Ochsenwerder

Portalgebäude

Anfang des 20. Jahrhunderts reichte die Kapazität des Friedhofs für die anwachsende Zahl der Gemeindemitglieder nicht mehr aus. Deshalb wurde die Friedhofsfläche durch Einbeziehung angrenzender Grundstücke des Kirchenlandes vergrößert. In diesem Zusammenhang musste das 1885 erbaute Küster- und Schulhaus abgerissen werden. Es befand sich ungefähr dort, wo sich heute das Portalhauses mit Geräteraum und dem Aufbahrungsraum befinden. Zwischen 1914 und 1916, im ersten Weltkrieg, wurde der neoklassizistische Bau von H. Löffler ausgeführt und ergänzt seitdem das Kirchen-Ensembles in Ochsenwerder.