Taufen

Jesus sagt: 'Geht hin und gewinnt die Menschen aller Völker für meine Sache. Tauft sie auf den Namen Gottes des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, und helft ihnen, so zu leben, wie ich es Euch gezeigt habe. Und denkt daran: Ich bin bei Euch bis an der Welt Ende.'

(Matthäus 28,20)

 

Sie haben sich entschieden, Ihr Kind oder sich selbst taufen zu lassen. Wie schön!

Mit der Taufe wird ein Täufling – Kind oder Erwachsener - in die christliche Gemeinschaft aufgenommen. Die Taufe ist ein Sakrament, eine heilige symbolische Handlung, die alle Christen miteinander verbindet. Sie ist im Leben eines Menschen einmalig und unwiderruflich und geht auf die Taufe Jesu durch Johannes den Täufer zurück, die in der Bibel geschildert wird.

     

    • Entsprechende Unterlagen

      • Personalausweis
      • Geburtsbescheinigung "für religiöse Zwecke" (wird von Standesämtern in der Regel bei der Geburt ausgestellt)

    • Taufpaten (Personen, die Ihnen nahestehen, diese müssen nicht evangelisch sein, aber einer christlichen Kirche angehören)
    • Mindestens ein Elternteil muss ein Mitglied in der Kirche sein. Ist das nicht der Fall, wenden Sie sich bitte direkt an Pastorin Dorothea Neddermeyer oder Pastor Dr. Heiko Landwehr.
    • Auslegung des Taufspruchs für das Leben des Täuflings, für die Angehörigen und für die Besucher des Gottesdienstes
    • Vollziehung der Taufhandlung

      • Fragen an die Eltern, Patinnen und Paten: Werden Sie dem Kind von der Liebe Gottes erzählen, für es beten, ihm den christlichen Glauben und das Leben in der Gemeinde nahebringen?
      • Glaubensbekenntnis
      • Wasser-Ritus
      • Entzünden der Taufkerze
      • Gebete der Gemeinde für den Getauften/die Getaufte, die Familie und Fürbitten
      • Segen

     

  • Sie wurden gefragt, ob Sie einem Kind/Erwachsenen als Pate zur Seite stehen möchten? Das ist ein großer Vertrauensbeweis. Der Pate/die Patin soll Zeuge/Zeugin des christlichen Glaubens sein. Er steht am Taufbecken als Vertreter unserer christlichen Kirche, in deren Glaubensgemeinschaft ein Kind aufgenommen wird. Der Pate kann sein Patenkind daran erinnern, dass Gott es durch gute und schwere Tage begleitet und dafür auch beten. Ein Pate ist ein Freund im Leben und ein zuverlässiger Wegweiser zum Ewigen.

    Evangelische Paten müssen mindestens 14 Jahre alt und konfirmiert sein.

    • Was benötigen Sie, um Pate zu werden?

      • Wenn Sie nicht zur örtlichen Gemeinde gehören, müssen Sie vor der Taufe Ihre Kirchenmitgliedschaft mit einer Patenbescheinigung nachweisen. Diese erhalten Sie in unserem Kirchenbüro.

    • Wann endet das Patenamt?

      • Das Patenamt endet mit der Konfirmation und dem „Ja“ des Jugendlichen zu seiner Taufe. Das Ende des Patenamtes bedeutet aber nicht das Ende des Vertrauensverhältnis zwischen Patenkind und Pate/Patin, oft besteht dieses ein Leben lang.

    • Woher bekomme ich einen Patenschein?

      • Den Patenschein erhalten Sie in unserem Kirchenbüro. Sie bestätigt damit, dass Sie Mitglied der evangelischen Kirche sind und das Recht haben, eine Taufpatenschaft zu übernehmen.

  • Wie schön! Bitte wenden Sie sich direkt an Pastorin Dorothea Neddermeyer oder Pastor Dr. Heiko Landwehr.


     

 

Wenn Sie den Wunsch haben, ihr Kind taufen zu lassen, oder selbst durch die Taufe in die Gemeinschaft der Christinnen und Christen aufgenommen zu werden, wenden Sie sich bitte an Pastorin Dorothea Neddermeyer oder Pastor Dr. Heiko Landwehr.

 

Weitere Informationen über die Taufe finden sie hier und hier eine Orientierungshilfe zu Verständnis und Praxis der Taufe in der evangelischen Kirche.


Innenraum der Osterkirche mit Taufbecken - © Lydia Gerber