- Copyright: Pixabay

Qigong

Dienstags 9 - 10:15 Uhr im Gemeindesaal

Gesundheit ist weniger ein Zustand als eine Haltung; und sie gedeiht mit der Freude am Leben.

(Thomas von Aquin, 02. Jahrh.AD)

Das wussten die Chinesen schon vor 6000 Jahren.
Sie stellten fest, dass das, was uns die Lebenskraft von der Geburt an in allen Situationen spendet, eine Art feiner elektrischer Strom ist, der durch sämtliche Zellen fließt und sie belebt. Sie nannten ihn „Qi“ und erfanden eine Vielzahl von Übungen („gong“), wie man diese wunderbare Kraft pflegen, trainieren und kultivieren kann. Das Qi generiert auch die Freude am Dasein und beide halten den Geist, das Gemüt,
den Körper frisch und durchströmt von freudiger Energie. Im Laufe der Zeit entwickelt man ein Gefühl von Dankbarkeit für das Wunder des eigenen Daseins, eben jene „Haltung“, von der Thomas v. Aquin spricht.

Die Übungen, die ich anbiete, sind gut für ältere Menschen geeignet – wobei auch viele jüngere Menschen gut daran täten, sich des Wunders ihres Körpers bewusst zu werden. Wir bewegen uns sehr langsam und ruhig, ja meditativ und gut nachvollziehbar. Die Gruppe, die derzeit im Gemeindesaal übt, besteht schon seit 16 Jahren. Doch ist sie vollkommen offen für jedermann/frau.


Die ersten drei Stunden darf geschnuppert werden, danach ist ein Beitrag von € 7.50 zu entrichten.

Ich selbst habe 11 Jahre bei einer chinesischen Meisterin gelernt, übe Qigong seit dreißig Jahren und unterrichte seit etwa 20 Jahren. Eine optische Kostprobe meines Thai Chi (Qigong in Bewegung) findet Ihr hier: 

https://www.youtube.com/results?search_query=christoph+roethel+thai+chi

Christoph Roethel