Gemeindeleben – alle Termine


Helfende Hände gesucht

Ihr Engagement ist gefragt: Haben Sie Lust und Zeit, das Team der Epiphaniengemeinde zu unterstützen? Wir freuen uns über Hilfe: bei der Pflege von Garten/Außengelände und in der Kirche/Gemeindehaus bei Veranstaltungen bei der Unterstützung hilfebedürftiger Menschen. Bitte einfach im Kirchenbüro melden: persönlich, telefonisch unter 270 83 07 oder per Mail an kirche@epiphaniengemeinde.de Danke!


Wir feiern Advent: Der Weg zum Licht

1. Advent Sonntag, 3. Dezember um 10 Uhr:
Festgottesdienst, anschließend Nikolausmarkt

2. AdventSonntag, 10. Dezember um 10 Uhr:
Gottesdienst für Große & Kleine

3. Advent Sonntag, 17. Dezember um 10 Uhr:
Gottesdienst mit Abendmahl


Wir feiern Weihnachten: Die Geburt im Dunkeln

Freitag, 22. Dezember
um 15.30 Uhr:
Krippenspiel der Kita

Sonntag, 24. Dezember
um 14 Uhr:
die Weihnachtsgeschichte zum Mitmachen
um 15.30 Uhr: Krippenspiel zum Mitsingen
um 17 Uhr: Gottesdienst zum Heiligabend
um 23 Uhr: Gottesdienst zur Christnacht

Montag, 25. Dezember
um 10 Uhr:
Gottesdienst mit Weihnachtsliedern


Wir feiern die Heiligen Nächte

Ab dem 26. Dezember gibt es an jedem Abend um 18 Uhr eine meditative Andacht zu den Heiligen Nächten. Im Mittelpunkt steht jeweils eine Figur aus der Krippe oder ein Symbol aus dieser Zeit zwischen den Jahren. Wir singen einfache Gesänge, schöpfen Kraft aus der Stille, schauen auf die weihnachtlichen Lichter inmitten der Dunkelheit. Vergewissern uns, dass wir gut verbunden sind und gehalten in dieser Zeit des Übergangs. Die Wurzeln der Seele senden wir tief hinab in den Grund, der uns trägt. Atmen auf, gewinnen Zuversicht und Lebensmut.

Besondere Stationen der Heiligen Nächte:

Am Sonntag, 31. Dezember (Silvester), feiern wir statt der Andacht einen Gottesdienst um 23 Uhr mit einem schlichten Abendmahl und anschließendem „Prost Neujahr!“ auf dem Kirchenvorplatz.

Am Freitag, 6. Januar, feiern wir das Fest Epiphanias mit einem Gottesdienst um 18 Uhr. Denn von diesem griechischen Wort haben wir den Namen unserer Gemeinde. Es meint das Aufleuchten des Lichtes in der Dunkelheit: Der Stern leitet die Sterndeuter-Könige zur Krippe. Und Jesus zeigt sich auf dem Berg seinen Jüngern schon einmal in der Lichtgestalt des Auferstandenen. Alles gerät in das Licht Gottes und wird da verwandelt.


Adventstand im Seitenschiff der Kirche

Wie in in jedem Jahr können Sie auch in dieser Adventszeit im Seitenschiff der Kirche kleine Geschenke für Ihre Lieben erwerben – am Adventsstand in der Kirche, der liebevoll von Sigrid Quas aufgebaut und von Sonntag, 26. November, bis Dienstag, 19. Dezember, betreut wird. Immer wenn die Kirche oder das Gemeindebüro geöffnet sind, haben Sie Gelegenheit, am weihnachtlichen Stand im Seitenschiff zu stöbern. PS: Wir nehmen gern noch adventliche Spenden an.


Lebendiger Adventskalender

Vorfreude ist die schönste Freude – das gilt ganz besonders in der Weihnachtszeit. Deshalb sind wir auch in diesem Jahr wieder im Stadtteil unterwegs, um mit einem lebendigen Adventskalender und weihnachtlichen Liedern die Vorfreude auf das Fest lebendig zu halten.

Wir möchten ein Zeichen setzen für Gemeinsamkeit und Zusammenhalt in der Vorweihnachtszeit. Im Vordergrund stehen das gemeinsame Singen und Zur-Ruhe-Kommen – eine Viertelstunde als kurze Atempause zum Besinnen und Begegnen in der leider oft stressigen Weihnachtszeit.

Dazu treffen wir uns von Montag, 4. Dezember, bis Freitag, 22. Dezember, um 18 Uhr an ausgewählten Orten im Stadtteil. Schauen Sie einfach vorbei, wir freuen uns, wenn Sie dabei sind!

Montag, 4. Dezember  Kita Epiphanien, Neckelmannstraße 1
Mittwoch, 6. Dezember  Der Nikolaus kommt: Kirchenvorplatz, Großheidestraße 44
Freitag, 8. Dezember  GOTA Weinbar, Jean-Paul-Weg 38
Montag, 11. Dezember  Kirchenvorplatz, Großheidestr. 44, mit der Flötengruppe
Mittwoch, 13. Dezember  Kirchenvorplatz, Großheidestr. 44, mit Epiphanien singt
Freitag, 15. Dezember
  Kirchenvorplatz, Großheidestr. 44
Montag, 18. Dezember  Jarre-Apotheke, Jarrestr. 42
Mittwoch, 20. Dezember Frau Kowolik, Hanssensweg 3
Freitag, 22. Dezember  Epihanienhaus, Jarrestr. 75


Sänger*innen gesucht

Sie haben Spaß, im Chor zu singen? Dann sind Sie beim Risi-Chor genau richtig. Der 4-stimmige Chor besteht seit 30 Jahren, und das Repertoire reicht von Beatles bis Bach. Der Risi-Chor trifft sich jeden Mittwoch von 19.45–21.45 Uhr in der Heilandskirche im Winterhuder Weg 132. Übrigens: Vorsingen ist keine Pflicht. Wenn Sie den Chor erstmal hören möchten: Das alljährliche Weihnachtskonzert findet am Mittwoch, 13. Dezember, um 19.30 Uhr in der Epiphanienkirche statt.


Man trifft sich: unserabend

unserabend trifft sich regelmäßig am dritten Donnerstag im Monat um 19 Uhr im Vorraum unserer Kirche. Nach einer kleinen Adventsfeier am Donnerstag, 7. Dezember, wird es am Donnerstag, 18. Januar, einen Liederabend geben, und am Donnerstag, 15. Februar, werden Gesellschaftsspiele gespielt. Wer Lust und Zeit hat, kann gern vorbeischauen.


Anleitung: Seelsorge im Alltag

Es gibt Expert*innen in Seelsorge. Und es gibt die alltägliche Seelsorge, wo man zuhört und mitfühlt. Wenn da nicht die Sorge wäre: „Ich weiß ja gar nicht, was ich dann sagen soll…“ Bei der Seelsorge im Alltag geht es nicht um Beratung und Hilfe – es geht darum, für einen anderen Menschen so etwas wie das Ohr Gottes zu sein. Denn in der Seelsorge sind wir zu dritt: eine sprechende Person, eine hörende Person – und Gott, der uns miteinander hält. Das macht es möglich, in der Verunsicherung zu bleiben, ohne nach schnellen Lösungen Ausschau zu halten. Wir laden ein, das zu üben, und treffen uns dafür jeweils Mittwoch, 24. Januar, 31. Januar und 7. Februar, von 19–21 Uhr im Gemeindesaal unter der Leitung von Pastor Andreas Wandtke-Grohmann. Außerdem schauen wir uns am Samstag, 17. Februar, von 16–18 Uhr im Gemeindesaal Situationen an, die besonders schwierig oder belastend sind – mit Aufstellungen, um tiefer zu verstehen und die Richtung zu finden, aus der eine Lösung kommen könnte. Wenn Sie interessiert sind, wenden Sie sich an Pastor Andreas Wandtke-Grohmann unter Telefon 040-270 83 08 oder E-Mail wandtke-grohmann@epiphaniengemeinde.de


Trost finden im Trauercafé

Lange saßen sie dort und hatten es schwer. Aber sie hatten es gemeinsam schwer und das war ein Trost. Leicht war es trotzdem nicht. (Astrid Lindgren, Ronja Räubertochter)

Im Trauercafé begegnen sich Menschen, die einen lieben Menschen verloren haben. Nach einem kleinen musikalischen Impuls kommen wir bei Kaffee, Tee und Kuchen ins Gespräch. Der Austausch mit anderen, denen es ähnlich geht, kann hilfreich sein. Aber auch Schweigen und Zuhören sind möglich. Das Trauercafé ist eine offene Gruppe, die gemeinsam von Sozialarbeiterinnen und Ehrenamtlichen des Hospiz Sinus in Barmbek und den Pastor*innen der Epiphaniengemeinde angeboten und begleitet wird. Die nächsten Termine sind jeweils Samstag, 9. Dezember, 20. Januar und 24. Februar von 15.30–17.30 Uhr im Gemeindesaal der Epiphaniengemeinde (Wiesendamm 125, 22303 Hamburg). Die Teilnahme ist unverbindlich und kostenlos. Bei Rückfragen wenden Sie sich gern an das Hospiz Sinus Barmbek unter Telefon 040-431 33 41 14. Sie sind herzlich willkommen – unabhängig von Konfession,
Religion und Nationalität!


Spiritualitität: Glaube – Achtsamkeit – Stille

26.–28. Juli: Ein Wochenende im Haus der Stille in Bellin

„Gieß aus dein heilig Feuer …“ – Berufung am brennenden Dornbusch. An den Lebensübergängen ist es gut, innezuhalten: Wohin soll ich weiter gehen? Wozu bin ich gerufen? Wohin bin ich mit Segen gesandt? Wir laden ein zu einem Wochenende im Rhythmus der Tagzeitengebete, mit essentiellem Schweigen, gemeinsamem Sitzen in der Stille, biblischer Betrachtung, Glaubensgespräch, kreativer Gestaltung, Wegen in die Natur, Abendmahls-Gottesdienst.

Leitung Christian Höser und Pastor Andreas Wandtke-Grohmann
Kosten voraussichtlich 160 Euro
Anmeldung buchunghausbellin@googlemail.com

Weitere Informationen erhalten Sie bei Pastor Andreas Wandtke-Grohmann oder unter www.hausbellin.de/


Die Kita sucht Verstärkung!

Wir suchen Verstärkung bei unseren „Spatzen“, den Krippenkindern von 0–3 Jahren! Oder du hast Zeit und Lust, dich ehrenamtlich zu engagieren? Gerade bei unseren „Spatzen“ suchen wir noch fleißige Leser*innen, Sänger*innen, Künstler*innen und Spielbegleiter*innen, die sich auf strahlende Kinderaugen freuen. Meld dich bei Hannah-Lena König, wir freuen uns auf dich!


Winterpilgern im Stadtpark

Warm anziehen, und los geht’s: Auch im Winter laden die umliegenden Kirchengemeinden einmal im Monat zum begleiteten Pilgern in den Stadtpark ein. Pilgerfreudige treffen sich an folgenden Samstagen um 15 Uhr an der Ampelkreuzung Borgweg / Südring am Weg zum Café in der alten Trinkhalle (nahe der U-Bahnstation Borgweg). Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Pilgern Sie gemeinsam mit anderen und mit ...

Gabriela Mußbach am 9. Dezember „Advents-Geschichten“
Bernd Lohse am 13. Januar „Lasst alles in Liebe geschehen“
Peter Will am 10. Februar „Über die Liebe“

Weitere Informationen finden Sie unter www.stadtpark-kirchen.de


Blut spenden, Leben retten

Mit einer Blutspende beim Deutschen Roten Kreuz retten Sie Leben. Die letzte Gelegenheit dazu haben Sie in diesem Jahr am Freitag, 15. Dezember, zwischen 15.30 Uhr und 19.30 Uhr im Gemeindesaal. Die erfahrenen Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes nehmen Ihnen unter strengster Einhaltung der Hygienevorschriften ganz sanft Blut ab. Melden Sie sich gern an, indem Sie den QR-Code mit Ihrem Smartphone scannen, oder rufen Sie die Spenderhotline an: 0800 11 949 11. Hier erfahren Sie auch den Termin für die nächste DRK-Blutspende.


Kreistanz heißt: Gemeinsam Tanzen

Volkstanz / Folklore * Seniorentanz * Meditativer und religiöser Tanz mit Edeltraut Peters

Einfach mal mitmachen – und spüren, wie uns die vielen verschiedenen Rhythmen der Musik in Bewegung bringen. Wir werden miteinander tanzen, lachen, uns kennenlernen und uns richtig wohl fühlen. Wir tanzen:

a) wöchentlich jeden Dienstag von 18–19.30 Uhr im Gemeindesaal (Eingang über den Eingang Wiesendamm), Beitrag pro Tanzabend 4 Euro.
b) einmal im Monat an einem Sonntag von 15–18 Uhr in der Kirche mit einer kleinen Kaffeepause zum Klönen, Vorlesen und mehr. Termine: 10. Dezember mit weihnachtlichen Kreistänzen, 21. Januar und 18. Februar. Beitrag pro Tanznachmittag 9 Euro / ermäßigt 7 Euro.

Bitte anmelden unter 0163-7725598 oder einfach vorbeikommen – wir freuen uns auf Sie / dich!


Lese vor oder lausche

Egal, ob Sie selbst gern vorlesen oder lieber anderen beim Vorlesen zuhören – bei Lese vor oder lausche kommen Sie in jedem Fall auf Ihre Kosten. Ein schöner Sessel, Tisch und Stehlampen sorgen dabei für eine behagliche Atmosphäre, während spannende Geschichten, Märchen, Gedichte vorgelesen oder über besondere Ereignisse berichtet wird. Wenn Sie gern vorlesen möchten (Sie entscheiden, was Sie lesen!), kommen Sie einfach im Kirchenbüro vorbei.

Wann
Dienstag, 9. Januar, 15 Uhr
Dienstag, 13. Februar, 15 Uhr

Wo Kirche, Großheidestraße 44


Immer informiert: Gleich Newsletter bestellen

Viele Menschen nutzen den Gemeindebrief, der neben dem Schaukasten vor der Kirche hängt, um sich über die Epiphaniengemeinde zu informieren und um sich zu Gottesdiensten und Veranstaltungen einladen zu lassen. Wenn Sie uns Ihre E-mail-Adresse mitteilen, dann können wir Ihnen auch gern regelmäßig einen elektronischen Newsletter mit allen Informationen und Terminen zusenden. Selbstverständlich können Sie den Newsletter jederzeit auch wieder abbestellen – aber so sind Sie ganz aktuell über alles Wissenswerte informiert. Wenn wir Sie in den Verteiler für den alle drei Monate erscheinenden Newsletter aufnehmen sollen, senden Sie einfach eine E-Mail an kirche@epiphaniengemeinde.de


Kampnagel: Schöne neue Welt?

Die Tanzkritikerin Wiebke Hüster nannte den französisch-belgischen Choreografen Damien Jalet einmal „den Shootingstar des zeitgenössischen Tanzes“. Sein Planet [Wanderer], vom 7.–9. Dezember auf Kampnagel zu sehen, ist ein visionäres Gesamtkunstwerk, das seine ästhetische Welt mit der des japanischen Künstlers Kohei Nawa verbindet und das fragile Verhältnis des Menschen zur Erde befragt.

Dieses spielt auch bei der neuen Theaterkreation von Philippe Quesne eine zentrale Rolle: Der Garten der Lüste ist inspiriert von dem gleichnamigen Triptychon Hieronymus Boschs. Die fantastischen Allegorien des Malers aus dem 15. Jahrhundert beschreiben auch den radikalen Umbruch traditioneller, technischer und politischer Maßstäbe. Der Regisseur versammelt vom 25.–27. Januar auf der Bühne Menschen, die bereit sind, eine ähnliche Reise durch die Zeit und bis in die Gegenwart zu unternehmen.

Damien Jalet: Planet [Wanderer]
Do. 7.12.–Sa. 9.12.

Philippe Quesne: Der Garten der Lüste
Do. 25.1.–Sa. 27.1.