Musikzeit logo - Copyright: Musikzeit Epiphanien

Musikzeit am zweiten Sonntag im Monat 18 Uhr

Musik ist ein Lebenselixier - davon soll es bald mehr geben!

Zunächst möchte ich mich kurz vorstellen: Mein Name ist Kathrin Bröcking, ich bin  Musikerin und lebe seit ca. 14 Jahren in der Jarrestadt. Ab und zu habe ich in den vergangenen Jahren mit befreundeten Musikern oder mit meinen Gesangsschülern einen Gottesdienst oder ein Konzert in der Epiphanienkirche mitgestaltet.

Die Epiphanienkirche ist ein toller Raum für Konzerte unterschiedlichster Art und ich habe schon seit Längerem gedacht, dass es schön wäre, diesen noch mehr als bisher zu nutzen. Ein weiterer Anstoß war, dass es im Kirchenraum nun auch einen wirklich guten Flügel gibt, eine Leihgabe von Anne Ubbelohde.

Da es hier in der Gemeinde ja schon seit Längerem die "Musikzeit" gibt, in der wunderbare Konzerte zu hören waren, liegt es nahe, diese weiter auszubauen und ein bisschen neuen Schwung hineinzubringen. So soll der 2. Sonntag im Monat jetzt regelmäßig in jedem Monat (mit Ausnahme der Sommerpause Juli/August) Hörens- und Erlebenswertes bieten. Ein neues "Musikzeit-Logo" wurde für diese Konzertreihe gestaltet; es ist oben auf der Seite zu sehen und wird in Zukunft alle Veranstaltungen der Reihe „Musikzeit“ begleiten. Auch wird es Werbung durch Plakate und Presse geben. Damit die Konzerte in jeder Hinsicht ein Genuß werden, gibt es in der Pause bzw. nach den Konzerten Gelegenheit zum musikalischen und nachbarschaftlichen Austausch bei einem Glas Wein.

Für all diese Aktivitäten braucht es tatkräftige Unterstützung, sei es für die Plakatverteilung oder die Vorbereitung/Begleitung eines Konzert, und es wäre toll, wenn sich ein Freundeskreis für diese Unterstützung zusammenfände.  Aber natürlich  gibt es keine Konzerte ohne  Zuhörer.  Ich würde gerne alle, die Interesse haben, in einen E-Mail-Verteiler aufnehmen, mit dem ich über die nächsten Konzerte informiere.
Ebenso freue ich mich über Kontakte zu Musikern, die hier gerne ein Konzert machen würden.

Kathrin Bröcking      E-Mail:    kbroecking@web.de

Download des Programms der Musikzeit 2018.


Sommernacht: Musikzeit im Juni

Josef Hülser, Cello; Paul Baeyertz, Klavier

Anstatt des im Jahresflyer angekündigten Chorkonzerts, das leider ausfallen muss, wird die Musikzeit im Juni von den dunklen, elegischen Tönen des Cellos bestimmt: Der Cellist Josef Hülser, begleitet von Paul Baeyertz am Klavier, spielt Werke vom Barock bis zur Moderne, von C.P.E. Bach, Geminiani, Schubert, Carter und Lutoslawski. Eine besondere Stellung im Programm hat Schuberts großartige F-Moll-Fantasie – ursprünglich für Klavier zu vier Händen komponiert, ist sie hier in einem Arrangement für Cello und Klavier zu hören. Josef Hülser und Paul Baeyertz musizieren seit vielen Jahren zusammen und sind schon oft im norddeutschen Raum zu hören gewesen.

Cello und Klavier in perfekter Harmonie:
Musikzeit am Sonntag, 10. Juni, um 18 Uhr in unserer Kirche. Der Eintritt ist wie immer frei, Spenden sind willkommen.


Musikzeit extra im Juli: Werkstattkonzert

Hoheliedvertonungen von Melchior Franck, Jean-Yves Daniel-Lesur,
Juhani Komulainen, Claus Bantzer u.a.

Basel Alkatrib, Oud; Harvestehuder Kammerchor (Leitung: Edzard Burchards)

Am Freitag, 22. Juni um 19.30 Uhr treffen in unserer Kirche erstmals der aus Syrien geflüchtete Musiker Basel Alkatrib und der Harvestehuder Kammerchor im Rahmen eines Werkstattkonzertes zusammen. Basel Alkatrib improvisierend auf der Oud – einem Saiteninstrument des Vorderen Orients – und der Harvestehuder Kammerchor werden zusammen proben und konzertieren.

Im Mittelpunkt des Werktstattkonzertes in Epiphanienstehen Vertonungen aus dem Hohelied Salomos. Kaum ein Bibeltext hat so widersprüchliche Auslegungen erfahren wie das an erotischen Bildern und Vergleichen reiche Hohelied Salomos. Komponisten der Renaissance, des Barock und der Moderne haben sich von den bildreichen Texten zu ausdrucksstarken Kompositionen inspirieren lassen.

Im Hohelied-Programm des Harvestehuder Kammerchores erklingen Werke von Heinrich Schütz, Melchior Franck, Claus Bantzer, Juhani Komulainen, Jean-Yves Daniel-Lesur und Ivan Moody.

Ihre Melodien, so der Versuch, werden improvisierend aufgegriffen und von Basel Alkatrib in eine andere Musiktradition überführt.

Ein Versuch über Grenzen und Musikstile hinweg: Werkstattkonzert ausnahmsweise am Freitag, 22. Juni, um 19.30 Uhr in unserer Kirche. Der Eintritt ist frei, Spenden werden aber gern genommen.


Russische Klassik: Vorschau auf die Musikzeit im September

Julia Sukmanova, Sopran; Elena Sukmanova, Klavier

Michael Glinka (1804-1857) gilt als Begründer der russischen klassischen Musik. Er wurde auf vielen Reisen durch Europa inspiriert. Die deutsch-russische Sopranistin Julia Sukmanowa, Preisträgerin des ARD- und des Richard-Strauss-Wettbewerbs, gibt bei diesem Liederabend mit den Liedern des Kosmopoliten Michael Glinka einen Einblick in die Welt, die Gedanken und Gefühle des 19. Jahrhunderts.

„Jemand denkt einmal an mich und atmet die Stille“: Musikzeit am Sonntag,
9. September, um 18 Uhr in unserer Kirche. Eintritt frei, Spenden willkommen.


Mitsingen bei den Epiphanientönen

Kommen Sie vorbei und singen Sie einfach mit bei den Epiphanientönen, unter der Leitung von Gesangspädagogin Petra Elisabeth Orth:

Dienstags von 18:00 bis 19:00 Uhr im Gemeindesaal


Musikgruppe am Dienstag

Musikalische Weltreise: Spielen Sie mit!

Von alten russischen Weisen bis Tango, von französischem Chanson bis Balkanmusik: Ute Roddey sucht Teilnehmer für eine Musikgruppe! Spielen Sie ein Instrument oder wollten Sie Ihr Spiel schon lange mal wieder auffrischen? Dann ist dies eine gute Gelegenheit für fortgeschrittene Anfänger, Fortgeschrittene und Wiedereinsteiger! Jeder spielt, was er kann, im Zusammenspiel wird es eine klangvolle Musik.

Ob Geige, Flöte, Gitarre, Akkordeon, Klarinette oder ein Rhythmusinstrument – alles ist willkommen.
Treffen am Dienstag von 16.30–17.30 Uhr im Gemeindesaal. Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich bitte bei Ute Roddey unter Ute.Roddey@web.de oder Telefon 30391986. Der Kostenbeitrag beträgt je nach Teilnehmerzahl zwischen 5 und 10 Euro.