Bunte Kirche - Copyright: gemeindebrief.evangelisch.de
Lebendige Gemeinde

Bericht aus dem Kirchengemeinderat

UkraineHilfe: Das dominierende Thema der letzten Wochen war und ist sicherlich unser Engagement für die aus der Ukraine flüchtenden Menschen. Darüber, dass wir hier unterstützen wollen, waren wir uns als KGR sofort einig. Sowohl die Beteiligung an Spendenaufrufen der Nordkirche als auch Hilfe vor Ort schien und scheint uns mehr als geboten.

Während der Passionszeit war die Kirche regelmäßig vor den Passionsandachten als Raum für Sprachlosigkeit geöffnet. Sprachlos waren wir alle über das, was in der Ukraine derzeit passiert. Die Möglichkeit zum Gedankenaustausch über diese Sprachlosigkeit tat Vielen gut. Die Kollekte der Passionsandachten und bis auf Weiteres auch die für die Gemeindearbeit bestimmte Kollekte wird für die Diakonie Katastrophenhilfe, Stichwort „Ukraine“ gespendet. Durch einen Bücherflohmarkt Anfang April im Gemeindehaus ist eine vier stel - lige Summe aus Bücher-, Kuchen- und Patchwork-Verkäufen sowie Spenden zusammengekommen, die wir in eine Spende zugunsten der Diakonie Katastrophen - hilfe und für Hilfsprojekte bei uns vor Ort geteilt haben.

Das Erdgeschoss des Pastorats, das wir nach dem Auszug von Klein Borstel hilft e.V. zum Jahresende vor einer weiteren Vermietung eigentlich zunächst renovieren wollten, haben wir nun spontan einem Familenverbund aus der Ukraine zur Verfügung gestellt. Innerhalb eines Tages ist es uns gelungen mit vielen Helfern, tatkräftiger Unterstützung und großzügigen Sachspenden aus Klein Borstel und den umliegenden Stadtteilen das Pastorat für acht Personen wohnlich auszustatten. Auch Fahrradspenden für alle Bewohner haben wir erhalten. Die Kinder gehen inzwischen zur AlbertSchweitzer-Grundschule bzw. in den Kindergarten. Erste Arbeitsangebote für die Erwachsenen sind im Werden.

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle Helfer und Spender. Wir freuen uns sehr, dass wir sofort auch Unterstützung von Klein Borstel hilft e.V. erfahren haben, die seit Anfang des Jahres im Turmzimmer der Kirche ihre Arbeit fortsetzen und u. a. Sprachkurse für die ukrainischen Flüchtlinge anbieten. Gemeinsam mit Klein Borstel hilft e.V. ist auch die Idee zum „UkraineCafé“ in Klein Borstel als regelmäßigem Treffpunkt für Geflüchtete aus der Ukraine, ihre GastgeberInnen und Menschen, die helfen möchten, entstanden.

Bau- und Sanierungsprojekte Einen großen Kostenblock im Haushalt werden in diesem und im nächsten Jahr Bau- und Sanierungsarbeiten an Kirche, Gemeindehaus und Pastorat ausmachen. Die Kosten für notwendige Sanierungs arbeiten nach der erfolgten Dichtheitsprüfung in Kirche, Gemeindehaus, Pastorat und Kindergarten werden sich vor aussichtlich auf einen mittleren fünfstelligen Betrag belaufen. Derzeit holt der Bauausschuss weitere Kosten voranschläge ein.

Auch notwendige Reparaturarbeiten von Sturmschäden am Kirchendach und am Dach des Pastorats sowie weitere Sanierungen an der Kirche wegen Ent - wässerungsproblemen an den Abläufen bei den Fenstern und eine anstehende Fugensanierung werden Kosten im fünfstelligen Bereich ausmachen. Teilweise sind die Arbeiten bereits beauftragt. Teilweise werden auch hier vom Bauausschuss noch Angebote eingeholt. Weitgehend zurückgestellt ist zunächst die weitere Renovierung von Bad und Böden im Erdgeschosses des Pastorats. Dringend notwendige Elektroarbeiten werden wir aber hier durchführen.

Kinderchöre Wir freuen uns, dass die Kinderchöre wieder in voller Stärke und ohne Beschräkungen proben können und es am 2. Juli endlich auch wieder ein Kinderchorkonzert geben wird. Ab dem kommenden Schuljahr wollen wir die Teilnahme an den Kinderchören mit Hilfe des Fördervereins neu regeln. Eltern der im Kinderchor singenden Kinder werden gebeten, dem Förderverein der Gemeinde bei zu treten und durch den von ihnen gewählten Mitglidsbeitrag mitzu helfen, dass auch künftig die Finanzierung der Kinderchöre in der Gemeinde gesichert ist.

Jugendarbeit Frau Lonja Fischer ist seit 1. April als Mitarbeiterin in der Jugendarbeit für die Region tätig. Wir freuen uns sehr, dass wir die Stelle so schnell und gut wieder besetzen konnten. Frau Fischer wird neben der Konfirmandenarbeit, auch die Teamerausbildung und die Jugendgruppen-Arbeit begleiten. In der Osternacht hatten viele Konfirmanden und auch Eltern bei dem in die Nacht integrierten Taufgottesdienst bereits die Gelegenheit Frau Fischer kennen zulernen. Der KGR wünscht Frau Fischer ein gutes Ankommen in der Region und viel Freude und Erfolg bei neuen Aufgaben und span - nenden Projekten in der Jugend arbeit.